Ecovin-Weingut Gallushof auf dem Breisgauer Weinfest in Emmendingen

Das beliebte Weinfest in Emmendingen , auf dem rennomierte WGs und Weingüter
von Denzlingen bis Lahr vertreten sind, freut sich über die erstmalige Teilnahme des Ecovin/Demeter-Weingutes Gallushof, Heimbach.
Das einzige Bio-Weingut auf dem Fest wird mit den Weinen von Johannes Gallus Hügle das große Weinangebot ergänzen.
Weitere Infos erhalten sie unter www.weinlandbreisgau.de

Trockenheit und Hitze in Baden

Trockenheit und Hitze machen auch den Reben der ECOVIN-Winzerinnen und Winzer in Baden zu schaffen, berichtet der Beratungsdienst Ökologischer WeinbaU (BÖW).Positiv sei, dass der Druck für Pilzinfektionen wegen anhaltender Hitze und Trockenheit sehr gering sein. Dennoch bleiben den Biowinzern die Trecker-Fahrten nicht ganz erspart, denn Junganlagen müssten rechtzeitig bewässert werden. Der Wasseraufwand pro Rebe liege immerhin bei 10- 20 Litern je Pflanze und Woche.

Sommer-Veranstaltungen von ECOVIN-Weingütern

Eine Weinerlebniswanderung bietet das Weingut Harteneck am 19. Juli 2015 in Schliengen an. Winzer Thomas Harteneck wird die Führung übernehmen. Die fünf Kilometer lange Strecke ist meist flach und auch für Familien gut geeignet. Im Anschluss gibt es eine Kellerführung mit Weinprobe. Treffpunkt 11 Uhr Rathaus Bad Bellingen; alternativ können Teilnehmer am Weingut parken und gemeinsam mit Thomas Harteneck den Zug um 10.41 Uhr ab Schliengen, Bahnhof nehmen. Kellerführung mit Weinprobe ab ca. 14 Uhr. Unkostenbeitrag: € 20.- / Person.

Das Weingut Rieger feiert am 24. und 25. Juli seine Secco Nacht. Am Freitag gibts leichte sommerliche Küche vom Gasthof Schwanen. Am Samstag liefert die Metzgerei Rüdlin & Brunner ausgesuchte BBQ-Smoker-Leckereien. Das Musikprogramm kommt von Manfed Wolf mit einem Musikprogramm für Jung und Alt.

Das Weingut Hug feier vom 31. Juli bis 2. August 2015 sein Hoffest. Am Freitag gibt es ab 17 Uhr regionale Gerichte, ab 19 Uhr spielt die „Hoh’wald Musig“ aus St. Peter. Am Samstag ab 16.00 Uhr Essen und ab 19 Uhr musikalische Umrahmung mit den „Spätzündern“ aus Pfaffenweiler. Am Sonntag ab 17 Uhr Essen und musikalische Unterhaltung.

Weinerlebniswanderung im Weingut Harteneck am 19. Juli 2015

Am Sonntag, 19. Juli veranstaltet das Weingut Harteneck in Schliengen eine Weinerlebniswanderung. Durch blühende Weinberge mit herrlichen Ausblicken geht es von Bad Bellingen nach Schliengen. Winzer Thomas Harteneck wird die Führung übernehmen und über den biodynamischen Weinbau sowie die Arbeiten im Weinberg berichten. Die fünf Kilometer lange Strecke ist meist flach und auch für Familien gut geeignet. Im Anschluss gibt es eine Kellerführung mit Weinprobe.

Treffpunkt: 11.00 Uhr Rathaus Bad Bellingen; alternativ können Teilnehmer am Weingut parken und gemeinsam mit Thomas Harteneck den Zug um 10.41 Uhr ab Schliengen, Bahnhof nehmen.

Kellerführung mit Weinprobe: ab ca. 14.00 Uhr, Ende der Veranstaltung: 17.00 Uhr
Unkostenbeitrag: € 20.- / Person. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung bis Mittwoch, 15. Juli 2015.

Responsiver Bio-Weinshop

Responsiver Weinshop des Weinguts Zähringer

Responsiver Weinshop des Weinguts Zähringer

Immer mehr Menschen nutzen Smartphones und Tablets, um im Internet einzukaufen. Das bewegt auch Biowinzer, die im Web ihre Bioweine anbieten. Das Weingut Zähringer in Heitersheim hat jetzt seinen Webshop auf responsives Design umgestellt: Damit werde alle Informationen auch auf kleineren, mobilen Displays richtig und gut lesbar dargestellt. Und auch die „Einkaufsseiten“ mit Eingabe-Formularen und BVuttons, wie sie jeder Shop braucht, erscheinen in der richtigen Größe.

Grüne Weinberge

Die ersten warmen Temperaturen und verhaltene Niederschläge sorgen mancherorts in Baden bereits für ergrünende Weinberge. Für die kommende Woche sind Werte jenseits der 20-Grad-Marke angekündigt, damit erwachen die Reben jetzt zu neuem Leben.

Frühlingsstimmung in Baden

Während alles hier im Südwesten auf den Spargel wartet (der dieses Jahr ziemlich spät dran ist), stehen die passenden Weine beim Biowinzer schon bereit. Die 2014er sind abgefüllt, Anfang Mai findet bereits die Verkostung zur Prämierung der Besten Bioweine 2015 statt. Dort haben die Weißen des Vorjahres ihren großen Auftritt – natürlich neben den Weinen in vielen anderen Kategorien.

ECOVIN Baden auf der BioFach 2015

Auch auf der BioFach-Messe, der Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel, die vom 11. bis 14. Februar in Nürnberg stattfindet, wird ECOVIN Baden vertreten sein: Das Weingut Zähringer aus Heitersheim ist hier in Halle 7/7 am Stand 408 zu finden. Die BioFach-Messe richtet sich ausschließlich an Fachpublikum.

Studienreise nach Georgien: Anmeldefrist verlängert

Die Anmeldefrist für die Studienreise von Ecovin Baden nach Georgien wurde jetzt auf den 20. Januar 2015 verlängert. Grund dafür ist nach Paulin Köpfers Informationen nicht etwa ein zu geringes Interesse: Die meisten Plätze sind bereits belegt. Darüberhinaus gibt es einige mündliche Zusagen, die aber noch nicht fixiert sind. Und schließlich stehen die Zeichen gut, dass die angepeilte Teilnehmerzahl von 15 noch übertroffen werden kann, was den Veranstaltern mehr finanzielle Sicherheit gibt.

Für all diejenigen, die sich bereits in dem früheren Beitrag ECOVIN Studienreise Georgien vom 11. bis 21. August 2015 informiert haben und die Fakten im downloadbaren PDF nachgelesen haben, hat Paulin Köpfer hier noch ein paar Fragen beantwortet.

Warum führt die Studienreise ausgerechnet nach Georgien?

Paulin Köpfer: „Ich war zufällig vor ein paar Jahren in Georgien, weil ich von Freunden eingeladen wurde. Ich habe von der Hauptstadt Tbilissi etliche Exkursionen ins ganze Land unternommen und war sofort begeistert: von den Menschen, der Kultur, dem Handwerk und natürlich vom Weinbau. Ich konnte ein paar Themen recherchieren und habe dabei unter anderem einen von drei Handwerkern kennengelernt, die die riesigen Tongefäße für den Wein herstellen.

Was kann man als Teilnehmer – egal ob Biowinzer oder Laie – lernen?

Paulin Köpfer: Die Georgier beherrschen den Ausbau ihrer Weine in den Tongefäßen ohne jegliche Zusätze, das ist eine sehr natürliche Weinbereitung. Auch werden hier sehr alte Rebsorten gepflegt, die bei uns nicht bekannt sind. Und natürlich kann man Georgien mit seiner reichen Kultur auch als Wiege des Weinbaus bezeichnen. Sehr beeindruckend ist auch die Lebens- und Genussfreudigkeit der Georgier, die wir kennenlernen werden.

Werden sich daraus dauerhafte Beziehungen entwickeln und weitere Reisen folgen?

Paulin Köpfer: Das ist noch offen, aber die bestehenden Kontakte werden auf jeden Fall weiter gepflegt werden. Vielleicht erreichen wir auch, dass sich künftig junge Winzer in ihren ersten Auslandsaufenthalten nicht automatisch Regionen wie Neuseeland, Kalifornien oder Australien zuwenden, sondern auch Georgien. Dort gibt es zwar nicht viel zu verdienen, aber viel zu lernen.