PIWI-Online-Weinprobe mit Slow Food Deutschland und PIWI-International am 4.12.2020

Natalie Lumpp führt durch die Piwi-Weinprobe.

Natalie Lumpp führt durch die Piwi-Online-Weinprobe.

Wine for Future: Neue Rebsorten entdecken

Tauchen Sie am Freitag, 04. Dezember 2020 von 19.00 bis ca 20.30 Uhr mit unserem Verkostungspaket und den sensorischen Beschreibungen und Kommentaren der renommierten Wein-Sommelière Natalie Lumpp ein in die Welt der PIWI-Weine. Im Gespräch mit weiteren Weinexperten – Martin Wurzer-Berger (SFD Weinkommission), Paulin Köpfer (ECOVIN & PIWI-International) und Ulrich Amling (Tagesspiegel Berlin) – geht Natalie Lumpp den aktuellen Herausforderungen im Weinbau auf die Spur, speziell den Auswirkungen des Klimawandels sowie den für den Artenschutz höchst problematischen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln.

PIWI InternationalIn Zeiten extremer Wetterereignisse und Klimaveränderungen stehen Weinbäuer*innen vor großen Herausforderungen. Winzer*innen müssen wegen diverser Pilzinfektionen um ihre Ernte fürchten und greifen deshalb – oft schweren Herzens – zur Chemiekeule, die Bienen, andere Bestäuber und letztendlich die biokulturelle Vielfalt gefährdet. Tatsächlich landen über die Hälfte der in der EU eingesetzten Fungizide im Weinberg. Autochthone wie klassische Sorten geraten zunehmend unter Druck und erzwingen den Einsatz von Pestiziden und Fungiziden. Für Slow Food entsteht eine durchaus ambivalente Situation zwischen dem Erhalt alter Sorten und dem Engagement für einen chemiearmen, umweltschonenden Weinbau. Um dem Dilemma zumindest teilweise zu entgehen, setzt der Ökoweinbau zunehmend auf PIWI-Sorten. Können im Zuge von Klima- und Umweltveränderungen die pilzwiderstandsfähigen neuen Rebsorten (PIWI) zukunftsfähige, unterstützenswerte Alternativen sein? Können diese neuen Sorten geschmacklich mit den altbewährten mithalten? Dies wollen wir gemeinsam mit Ihnen diskutieren – verbunden mit einer praktischen Verkostung von sechs PIWI-Weinen aus Deutschland, um die PIWI geschmacklich erlebbar zu machen.

Wie läuft die Slow Food Deutschland Online-Verkostung ab?
Sie melden sich an und erhalten von ECOVIN sechs ausgewählte Weine aus den PIWI-EcoWinnern 2020 zugesandt. Slow Food Deutschland lässt Ihnen die Zugangsdaten und technische Hinweise per E-Mail vor der Veranstaltung zukommen.

Am 04.12. 2020 schalten sie sich um 19 Uhr live mit ein und können unter der Anleitung von Natalie Lumpp den Abend und die Weine genießen.

Die Kosten für das Weinpaket (sechs Flaschen Wein inkl. Versand) inklusive der Veranstaltung belaufen sich insgesamt auf 49€.
Folgende Weine haben wir für Sie ausgewählt:

· 2019 Helios Qualitätswein| trocken BioWeingut Schaffner| Bötzingen am Kaiserstuhl| Baden
· 2018 Cabernet Blanc Edition Qualitätswein| trocken Ökoweingut Stutz| Heilbronn| Württemberg
· 2017 Orangewine Cabernet Blanc Landwein | trocken Weingut Wöhrle| Bockenheim| Pfalz
· 2018 Cabernet Cortis Qualitätswein| trocken Ökologisches Weingut Wedekind| Nierstein| Rheinhessen
· 2018 Regent Qualitätswein | trocken Timo Dienhart -Zur Römerkelter| Maring-Noviand| Mosel
· 2018*Samt und Seide*Qualitätswein| halbtrocken / feinherb Weingut Janson Bernhard| Zellertal| Pfalz

Bitte melden Sie sich >>>hier verbindlich bis zum 11.11.2020 an. Mit der Anmeldung ist automatisch die Bestellung des Weinpakets verbunden. Der 11.11. ist letztmöglicher Bestell- und Anmeldetermin. Der Versand der Weinpakete erfolgt am 25./26.11.20.

Mehr Informationen zu PIWI-Weinen unter: https://piwi-international.de/
Rückfragen unter projektbeauftragte@slowfood.de

ECOVIN.Jungwinzertagung 2020

Vom 28. Februar bis zum 1. März 2020 veranstaltet der ECOVIN Bundesverband die ECOVIN.Jungwinzertagung unter dem Motto „Multi-Viti-Kulti!“. Die Veranstaltung richtet sich an JungwinzerInnen, Studierende, SchülerInnen und Auszubildende. Die TeilnehmerInnen erwartet laut ECOVIN ein spannendes Tagungsprogramm mit viel Raum zur Diskussion und Austausch.

Infos und Anmeldung auf www.ecovin.de, dort steht in Kürze auch das Programm. Tagungsort ist Jugendherberge Kaub, Mittelrhein.

 

Bioweine regional kennen lernen

ACHTUNG:
Hier finden Sie regional verfasste Pressemitteilungen für die Ankündigung der Biowein-Prämierung zum Download als PDF:

Kaiserstuhl

Markgräflerland

Württemberg

Die 22 Besten Bioweine Baden-Württemberg

Die Vorstellung der Besten Bioweine Baden-Württemberg findet am 24. Mai im Restaurant Feinhaid in Freiburg statt. Sie ist auch dieses Jahr ideal für eine geschmackliche Reise durchs Ländle: Bei der Vorstellung der prämierten Weine kann man sich sowohl von der Eignung der Weine als Begleiter zu bestimmten Speisen leiten lassen. Oder man folgt den Winzern durch die Regionen des Landes. 

Fast 200 Bioweine und Bio-Sekte haben die Juroren der Prämierungsverkostung am 30. April in Ihringen am Kaiserstuhl verkostet. Prämiert werden bei der Veranstaltung 22 Beste Biowein Baden-Württemberg von 13 Betrieben. Sie verteilen sich – gemessen an der Zahl der angestellten Weine  – ziemlich gleichmäßig auf Regionen wie den Kaiserstuhl, das Markgräflerland und Württemberg. 

Die angestellten Weine stammen aus Baden und aus Württemberg, von Mitgliedsbetrieben von Ecovin und Demeter, von Bioland und Naturland. Bewertet wurden die Siegerweine nach ihrer Eignung als Begleiter eines Menüs. Die sieben Kategorien reichen also vom Aperitif bis zum Dessert. Eine eigene Kategorie gilt wie jedes Jahr den Weinen der neuen pilzwiderstandsfähigen Rebsorten, die den Biowinzern aus Umweltgründen besonders am Herzen liegen. 

Paulin Köpfer, der Vorsitzende von ECOVIN Baden und Initiator der Prämierung, hebt das hohe Niveau der ausgezeichneten Weine hervor. Die Vielfalt der ausgezeichneten Weine spiegelt in seinen Augen auch die ökologische Vielfalt in den biologisch bewirtschafteten Weinbergen wider. 

Zwar wird die genaue regionale Verteilung erst bei der Prämierung bekannt. Allerdings sind traditionell die Betriebe aus dem Markgräflerland und vom Kaiserstuhl besonders stark vertreten. Hier ist auch die Wahrscheinlichkeit am höchsten, dass ein Betrieb zwei oder gar drei Urkunden mit nach Hause nehmen kann.

Ganz ohne Ansehen von Personen und Regionen können sich Besucher auf frische, meist  Weißweine freuen, vor allem aus dem Jahrgang 2018. Die Rotweine dagegen stammen wegen der längeren Reifezeit aus den Jahren 2015 bis 2017.

Das Restaurant Feinhaid (Munzinger Str. 10, Freiburg) hat sich in den vergangenen Jahren sowohl wegen seiner Lage am Solarcampus als auch wegen der lichten und offenen Architektur bei Besuchern und Winzern bewährt. Die Prämierungsveranstaltung beginnt um 18 Uhr mit der Verleihung der Urkunden durch Hilmar Cwartek. Der Leiter der Prämierungs-Verkostung zeigt zusammen mit Paulin Köpfer die Spannweite der Ergebnisse und auch die mehrfach ausgezeichneten Biowinzer.  Ab 18.30 Uhr können die Weine von den Besuchern verkostet werden. 

Zur Präsentation werden auch kleine Speisen angeboten. Das Restaurant kann leicht mit dem ÖPNV erreicht werden (Linie 3 vom Hauptbahnhof).

 

Die Bio-Siegerweine 2019 des Landes

Eine Bestenauswahl auf hohem Niveau stellen die Biowinzer des Landes am 24. Mai in Freiburg vor. 22 Siegerweine wurden von einer unabhängigen Jury am 30. April in Ihringen prämiert. Die Besten Bioweine Baden-Württemberg 2019 werden im Restaurant Feinhaid präsentiert und können dort verkostet werden.

Die prämierten Erzeuger der Besten Bioweine Baden-Württemberg verteilen sich auf viele Landesteile und ökologischen Anbauverbände. Rund 180 Weine und Sekte aus Baden und aus Württemberg waren von Mitgliedsbetrieben von Ecovin und Demeter, von Bioland und Naturland angestellt worden.

Bewertet wurden die Siegerweine nach ihrer Eignung als Begleiter eines Menüs. Die sieben Kategorien orientieren sich an möglichen Gängen. Da gibt es Sekt als Aperitif, leichte, trockene Weißweine und kräftige fruchtige Weißweine. Die beiden Rotweinkategorien sind leicht und fruchtig sowie kräftig und schwer. Und schließlich gibt es die edelsüssen Weine, bevorzugt zum Dessert. Die alljährliche Kategorie der Sonderpreise ist Weinen der neuen pilzwiderstandsfähigen Rebsorten vorbehalten, die den Biowinzern aus Umweltgründen besonders am Herzen liegen.

Paulin Köpfer ist Vorsitzender von ECOVIN Baden, der Regionalverband richtet diese Prämierung seit etlichen Jahren aus. Köpfer freut sich in diesem Jahr besonders über das hohe Niveau der ausgezeichneten Weine und über die große Vielfalt der Weine, die in seinen Augen auch die ökologische Vielfalt widerspiegelt: „In allen Kategorien gab es eine große Bandbreite von Weincharakteren.” Die 22 prämierten Weine stammen von 13 Betrieben, die im Markgräflerland und am Kaiserstuhl angesiedelt sind, sowie im Raum Stuttgart und dem württembergischen Unterland.

Erst bei der Verleihung der Urkunden wird bekannt gegeben, an wen die Urkunden gehen. So viel verrät Paulin Köpfer allerdings schon jetzt: Die Verteilung ist ziemlich gleichmäßig deckt fast alle Regionen ab. Das spricht für das hohe Niveau der Betriebe im Land. Aber wie in jedem Jahr gibt es auch 2019 wieder Betriebe, die zwei oder gar drei Auszeichnungen entgegen nehmen dürfen.

Freuen dürfen sich die Besucher der Prämierung auf frische Weißweine, die vor allem 2018 erzeugt wurden. Die Rotweine stammen aufgrund der längeren Reifezeit aus den Jahren 2015 bis 2017. Paulin Köpfer betont, dass auch in diesem Jahr strenge Maßstäbe an eine Prämierung der Weine angelegt wurden: „Ausgezeichnet wurden wieder nur rund 10 Prozent der angestellten Weine”, berichtet er. Und er freut sich, dass die Verkosterrunde der Prämierungsverkostung breit gefächert war. Vertreten waren in der Jury Fachleute der Weinwirtschaft, Önologen, Händler, Gastronomen und Sommeliers, aber auch Vertreter der Presse und weinkundige Verbraucher, beispielsweise von Slow Food.

Am Freitag, 24. Mai beginnt die Prämierungsveranstaltung im Restaurant Feinhaid (Munzinger Str. 10, Freiburg Solarcampus) um 18 Uhr mit der Übergabe der Urkunden durch Hilmar Cwartek, dem Leiter der Prämierungs-Verkostung, und Paulin Köpfer. Ab 18.30 Uhr können die Weine von den Besuchern verkostet werden.

Zur Präsentation werden auch kleine Speisen angeboten. Das Restaurant kann leicht mit dem ÖPNV erreicht werden (Linie 3 vom Hauptbahnhof).

Terminvorankündigung: Weinabend mit den Besten Bioweinen Baden Württtemberg 2019

Das Bio Restaurant Adelhaus bietet am Dienstag, 9. Juli.2019 um 19 Uhr ein vegetarisches Bio-Menü in drei Gängen mit begleitenden Weinen, die zu den Besten Bioweinen Baden-Württemberg 2019 gehören. Der Preis beträgt 45 € pro Person inklusive Wein, Wasser & Kaffee. Anmeldung über das Restaurant Adelhaus (Adelhauserstraße 29-31a, 79098 Freiburg, Tel.0761 38388191) oder bei info@ecovin-baden.de.

Die Besten Bioweine Baden-Württemberg 2019

Am 24. Mai sollen sie erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt werden: Die Besten Bioweine Baden-Württemberg 2019. Sie stammen von Bio-Betrieben in Baden und Württemberg. Erzeugt wurden sie von Biowinzern, die den Anbauverbänden ECOVIN, Bioland, Naturland oder Demeter angehören. Von 18 bis 21 Uhr können die 24 Siegerweine im Restaurant Feinhaid (Solarcampus, Munzinger Str. 10) verkostet werden. 

Die Auswahl der Siegerweine trifft eine Fachjury, die in verdeckter Verkostung rund 250 biologisch erzeugte Weine probiert und bewertet. Die Besten Bioweine Baden-Württemberg 2019 wurden nach ihrer Eignung zur Begleitung eines Menüs in sieben Kategorien bewertet: vom Sekt als Aperitif, über leichte und kräftige Weißweine, leichte und kräftige Rotweine bis hin zum edelsüssen Wein zum Dessert. Außerdem gibt es Sonderpreise für Weine neuer pilzwiderstandsfähiger Rebsorten.

Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr mit der Überreichung der Urkunden an die ausgezeichneten Winzerinnen und Winzer. Prämiert werden insgesamt 24 Weine und Sekte – ein für Prämierungen vergleichsweise geringer Anteil, der für strenge Bewertungen spricht.

Alle Siegerweine der Besten Bioweine Baden-Württemberg 2019 können in der Zeit von 18 bis 21 Uhr probiert werden. Weil die Prämierung nicht nur landesweit für Baden-Württemberg sondern auch mit den Erzeugern der vier wichtigsten ökologischen Anbauverbänden erfolgte (ECOVIN, Bioland, Naturland, Demeter), ergibt sich sich für die Besucher ein rundes Bild des Leistungsspektrums des Bioweinbaus im Lande.

Zur Präsentation der Siegerweine werden im Restaurant Feinhaid im Freiburger Solarcampus auch kleine Speisen angeboten. Die Präsentation der Besten Bioweine Baden-Württemberg 2019 kann leicht mit dem ÖPNV erreicht werden: Die Linie 3 vom Hauptbahnhof bringt Besucher in wenigen Minuten von der Innenstadt hin und zurück.

Der Eintritt beträgt 10 €, Studenten und Auszubildende zahlen 5 €. Karten gibt es an der Abendkasse. Vorbestellungen sind möglich per Email (info@ecovin-baden.de) oder telefonisch (Tel. 07634-552818).

Vorschau:

Im Rahmen der Freiburger Agrikulturwochen wird es am Dienstag, den 9. Juli ab 19 Uhr einen ECOVIN-Weinabend geben mit den Besten Bioweinen Baden-Württemberg 2019. Im Bio-Restaurant Adelhaus (Adelhauserstr. 29-31a) wird ein vegetarisches Drei-Gänge-Menü mit begleitenden Weinen serviert. Preis 45 € inkl. Wein, Wasser und Kaffee. Anmeldung im Adelhaus oder bei ECOVIN Baden.

Müllheimer Weinmarkt am 26. April 2019

Am Freitag, den 26. April findet von 16 bis 22 Uhr der 137. Müllheimer Weinmarkt statt. Auch Weingüter von ECOVIN Baden nehmen an der Veranstaltung im Bürgerhaus, Hauptstr. 122 in Müllheim teil. Rund 400 Weine und Sekte stehen zur Verkostung bereit.

Eintritt 15 Euro zzgl.  5 Euro Gläserpfand

Frauen-Weinprobe im Weingut Harteneck

Claudia ZimmermannAm Dienstag, dem 7. Mai, findet um 19 Uhr eine  Frauenweinprobe mit dem Schwerpunkt Weinsensorik im Weingut Harteneck statt. Sommelière Claudia Zimmermann zeigt mit sensorischen Übungen den Zusammenhang zwischen dem Geruchs- und dem Geschmackssinn. Sie ist Mitglied bei Vinissima, dem Netzwerk für Frauen aus der Weinbranche und setzt sich dafür ein, dass Frauen beim Thema Wein mehr Selbstbewusstsein entwickeln.

Kosten: 25 Euro inklusive Wein, Wasser und Brot.
Anmeldungen und weitere Informationen:  claudia.zimmermann@weingut-harteneck.de, Tel. 07635/88 37. 

 

Biowein-Advent im Markgräflerland

Gleich in zwei ECOVIN-Weingütern können sich Besucher an diesem Wochenende in Weihnachtsstimmung bringen. Das Weingut Kaufmann  in Efringen-Kirchen lädt zu einer Weihnachtsdegustationen in der Zeit von 13 bis 21 Uhr. Der neue Jahrgang der Rotweine steht zur Probe bereit. Dazu gibt es selbstgebackenes Brot mit verschiedenen pikanten Aufstrichen. Im gemütlichen Kellergewölbe, im Probe- und Weinkeller kann probiert werden.

Das Weingut Harteneck in Schliengen öffnet von 10 bis 20 Uhr seine Türen zum „Advent im Weingut“. Er lädt zum Durchatmen bei Bio-Glühwein, Punsch oder einem Glas Crémant und kleinen Köstlichkeiten aus der Bio-Weingutsküche ein. Feuerschalen im Hof und die weihnachtlich geschmückte Vinothek bieten den stimmungsvollen Rahmen für gute Gespräche und zwangloses Beisammensein.