Wetter-Kapriolen: auch 2015

Das neue Jahr beginnt in Baden, wie das alte geendet hatte: viel zu warm. Während auf den Schwarzwaldhöhen noch gelegentlich weiße Flecken beobachtet werden können, hat die Temperatur heute in der Rheinebene bei strahlendem Sonnenschein bereits zweistelliger Werte erreicht. Und auch in der kommenden Woche soll es ein weiteres Mal zweistellig bleiben.

Vielerorts sind die Reben geschnitten, noch immer zeigt sich die Vegetation in Baden an vielen Stellen ziemlich grün. Die Biowinzer in baden sehen die – eigentlich angenehm milde Witterung – nicht ganz so gerne: Die Reben verlangen eher nach einer „richtigen“ Vegetationspause mit niedrigeren Temperaturen.

ECOVIN Studienreise Georgien vom 11. bis 21. August 2015

Im August 2015 veranstalten ECOVIN und ECOVIN Baden eine Studienreise nach Georgien, die sich auch an Nicht-Winzer richtet: Vom 11. bis 21. August 2015 können 15 bis 20 Wein-Interessierte das Land am Kaukasus unter sachkundiger Führung bereisen.

Gezeigt wird dabei auch die traditionelle Vinifizierung in der Tonamphore, dem Qvevri, hat sich bis heute erhalten und ist Vorbild geworden für die weltweite Entwicklung von Natural bzw. Orange Wines. Unbekannte autochthone Rebsorten wie Saperavi und Rkaziteli werden vorgestellt sowie die unterschiedlichen Klimabedingungen und Bodenverhältnisse.

Die ECOVIN Studienreise versucht nicht nur die unterschiedlichen Regionen mit ihren jeweiligen Weintypen und unterschiedlichen Produktionsformen (vom Großbetrieb über kleine Weingüter bis hin zum 1000jahre alten Klosterkeller) zu besuchen. Die klassische Weinbereitung im Qvevri bis hin zum Besuch bei einem der wenigen Handwerker, die diese großen Tongefäße heute noch traditionell bauen stehen ebenso auf dem Programm wie Besuche in den einschlägigen Forschungseinrichtungen.

Die Preise für Reise und Flug beginnen bei etwa. 1.950 €, weitere Infos gibt es hier.

biobest-suedwest.de: Sekte zum Fest

In der Auswahl der prämierten Besten Bioweine Baden-Württemberg findet sich ja auch die Rubrik Sekt. Wer also unsicher ist, was er zu Weihnachten oder Silvester noch kurzfristig bestellen sollte, der erhält dort vielleicht eine Entscheidungshilfe. Ansonsten gilt, dass eigentlich alle badischen ECOVIN-Erzeuger auch Winzersekte im Angebot haben, mit denen man ebenfalls nichts falsch macht. Nur einen rechtzeitigen Bestelltermin sollte man im Auge behalten.

Bioweine zum Fest

Wer jetzt noch Bioweine zum Fest ordert, der sollte auch die Versanddauer im Blick haben. Für viele Versender auch in anderen Branchen ist das nächste Wochenende vom 13. / 14. Dezember der letzte sichere Termin, um noch eine Belieferung vor Weihnachten garantieren zu können. Einige Betriebe kalkulieren aber auch kürzere Paket-Laufzeiten. Im Zweifelsfall empfiehlt sich eine Nachfrage im ECOVIN-Weingut, wie man dort die Lieferfristen einschätzt.

Junge (Bio)Winzer in Baden – Generation Pinot

Auf bestebioweine.de wurden aktuell einige Zusammenschlüsse junger Winzer vorgestellt, darunter auch Generation Pinot in Baden. Im Vergleich zu den anderen Regionen, schneiden die badischen jungen Winzerinnen und Winzer, darunter auch etliche aus ECOVIN-Betrieben, vergleichsweise gut ab: Attraktive Website, etliche Aktivitäten und ein Kennenlern-Angebot.

Rotweine haben auch der Kirschessigfliege getrotzt

Die dunklen Beeren sind es, die die Kirschessigfliege gerne befällt – nicht ausschließlich, aber vorwiegend. Dementsprechend waren die Befürchtungen auch der Biowinzer. Doch auch bei den Rotweinen, so zeichnet es sich bei den ECOVIN-Mitgliedern in Baden ab, sind die Ergebnisse der Lese 2014 durchaus gut.

Weißweinlese fast überall abgeschlossen

Die Lese der Weißweinsorten ist fast überall in Baden abgeschlossen. Die Biowinzer von ECOVIN Baden sind nach ersten Informationen meistens zufrieden. Zwar haben ihnen der Witterungsverlauf und die Kirschessigfliege vermehrten Leseaufwand beschert, aber da die Natur in diesem Jahr eine größere Ernte ermöglichte, sind die Keller nach zwei ertragsärmeren Jahren nun wieder besser gefüllt.

Hauptlese in vollem Gange

Die Hauptlese in Baden ist in vollem Gange! Generell überwiegt bei den Winzern der Optimismus: Die Einbußen, witterungsbedingt oder auch durch die Kirschessigfliege, können meistens durch viel Handarbeit und den mengenmäßig größeren Ertrag nach zwei schwächeren Jahren ausgeglichen werden. Spannend bleiben die letzten Tage des Herbstes, mit der Lese des Spätburgunders – und dem Hoffen auf weitere sonnige Lese-Tage.

Biowinzer informieren sich über Sensorische Beerenanalyse

Rechtzeitig zum Beginn der Hauptlese in Baden informierte Jacques Rousseau im Heitersheimer Weingut Zähringer in der vergangenen Woche an zwei Seminartagen über Sensorische Beerenanalyse: ein Verfahren zur Bestimmung der Reife und der önologischen Eignung der Trauben. Damit sollen Entscheidungskriterien festgelegt werden, die auf sensorischer Analyse beruhen und zur Verbesserung des Lesemanagements beitragen. Referent Jacques Rousseau kommt aus Montpellier und gehört Groupe ICV an, dem Institut Coopératif du Vin.

Vereinfacht gesagt soll es damit möglich sein, anstelle der Messung des Zuckergehalts (Oechsle-Messung mit dem Refraktometer), andere Kriterien zur Reifebestimmung hinzuzuziehen, beispielsweise den optischen Eindruck der Beere, oder die Beschaffenheit von Beerenschale, Fruchtfleisch und Kernen.