Bioweine und -Sekte aus Baden und Württemberg

19. ECOVIN-Präsentation am 24. Mai 2014 im Historischen Kaufhaus Freiburg – Auch die 28 prämierten Bioweine werden erstmals vorgestellt – weitere Verkostungen

FREIBURG. Die eigentlichen Sieger des friedlichen Wettstreits zwischen badischen und württembergischen Biowinzern stehen fest: Es sind die Verbraucher. Sie erhalten mit der Liste der 28 Siegerweine von 19 baden-württembergischen Betrieben einen Überblick über Niveau und Bandbreite der Bio-Erzeuger im Südwesten. Kennenlernen können Wein-Interessenten die Siegerweine und weitere rund 250 Bioweine und -Sekte aus Baden-Württemberg bei der 19. ECOVIN-Präsentation am 24. Mai im Historischen Kaufhaus in Freiburg.

[Read more…]

Die besten Bioweine aus Baden 2011 stehen fest

Präsentation der Besten Badischen Bioweine am 27. Mai 2011 – 23 Siegerweine und Winzer werden in Freiburg vorgestellt

FREIBURG. Die Siegerweine der Prämierung der Besten Badischen Bioweine 2011 werden am 27. Mai von 14 bis 19 Uhr im Kreuzgang des Augustinermuseums vorgestellt. 23 Weine von insgesamt 17 ECOVIN-, Bioland- und Demeter-Winzern sind unter rund 250 angestellten badischen Bioweinen ausgezeichnet worden. Im Eintrittspreis von fünf Euro ist die Verkostung aller Siegerweine enthalten.

Auch wenn die genauen Ergebnisse vor der Veranstaltung noch nicht veröffentlicht werden, sind die Berichte und Aussagen der Biowein-Verkostung sehr positiv: „Die Jury-Mitglieder waren besonders angenehm überrascht, dass nur fehlerfreie Weine probiert wurden”, berichtet Paulin Köpfer. Der Vorsitzende des ECOVIN-Regionalverbands Baden organisierte Verkostung und Preisverleihung im Jubiläumsjahr des 20jährigen Bestehens von ECOVIN Baden. Die Prämierung erfolgt in Kooperation mit den Anbauverbänden Bioland und Demeter sowie mit dem Slow Food Convivium Freiburg.

Insgesamt wurden 23 Weine prämiert in sechs Kategorien, die sich nach der Eignung der Weine als Begleiter zu den Speisen eines Menüs richten. Dazu kamen die Sonderpreise für Bioweine aus pilzwiderstandsfähigen Rebsorten. Ein deutliches Übergewicht verzeichnete man bei den Weißweinen, von denen sich auch die Juroren besonders angetan zeigten, und hier wiederum von den Weißburgundern. Auch die Crémants in der Kategorie Sekt stießen auf große Anerkennung, ebenso wie die Weine in der Sonderkategorie pilzwiderstandsfähige Rebsorten.

Bei der regionalen Verteilung hatte das Markgräflerland knapp die Nase vorn mit 11 prämierten Weinen, der Kaiserstuhl brachte es auf neun Siegerweine, aus dem Kraichgau kommen zwei und aus dem Breisgau ein Siegerwein. Hinter den 23 prämierten Weinen stecken 17 Erzeuger, sechs von ihnen brachten gleich zwei Weine auf die Siegerliste. Bei der Mitgliedschaft in den Anbauverbänden dominiert ECOVIN Baden. Einige Betriebe sind allerdings auch in zwei biologischen Anbauverbänden Mitglied.

Zu Beginn der Veranstaltung um 14 Uhr werden die Urkunden verliehen und die Siegerweine samt Erzeuger kurz vorgestellt. Beim sich anschließenden Rundgang und der Verkostung der Weine besteht auch Gelegenheit, die meisten der Winzer persönlich kennen zu lernen.

Verkostet und prämiert wurden die rund 250 angestellten Bioweine und Sekte durch eine unabhängige und fachlich kompetente Jury. Nur etwa 10 Prozent der zum Wettbewerb eingereichten Weine erhalten die begehrte Auszeichnung. Seit 2002 werden die Besten Badischen Bioweine jedes Jahr ausgezeichnet, jedoch wird nur alle zwei Jahre zusätzlich zur Vorstellung der Siegerweine auch eine „große“ ECOVIN-Präsentation Baden mit zahlreichen Winzern im Historischen Kaufhaus in Freiburg veranstaltet. Die nächste Präsentation findet 2012 statt.

ECOVIN-Baden Präsentation am 27. Mai 2011: Die Besten Badischen Bioweine 2011

Rund 25 prämierte Bioweine werden in Freiburg vorgestellt

FREIBURG. Im Jubiläumsjahr zum 20jährigen Bestehen des ECOVIN-Regionalverbands Baden stehen die prämierten Bioweine aus der Region besonders im Blickpunkt: Was kann man vorzeigen nach zwei Jahrzehnten Bio-Anbau? Schon jetzt ist sicher: Die rund 25 prämierten Bioweine, die am 27. Mai von 14 bis 19 Uhr im Kreuzgang des Augustinermuseums vorgestellt werden, können sich (für fünf Euro Eintritt) sehen und schmecken lassen.

Denn schon in den vergangenen Jahren brauchten die Weine der badischen Biowinzer keinen Vergleich scheuen: Überproportional stark sind die Bioweine bei fast allen Verkostungen – gemessen an ihrem Flächenanteil von rund drei Prozent – vertreten. Die seit 2002 statt findende Prämierung der „Besten Badischen Bioweine” ist nicht nur hinsichtlich der Bioqualität ein Sonderfall. Mit dem Konzept, nicht nach Rebsorten zu verkosten, haben die Biowinzer neue, verbraucherfreundliche Wege beschritten. Verkostet und ausgezeichnet werden die Bioweine von ECOVIN-, Bioland- und Demeter-Betrieben in Kategorien nach ihrer Eignung als Begleitung zu den Speisen eines Menüs.

Diese Einteilung, die vom Aperitif über Vorspeisen und Hauptgang bis zu Dessert reicht wird ergänzt durch Sonderpreise für Weine aus pilzwiderstandsfähigen Rebsorten. Diese besonders umweltfreundlich zu kultivierenden Reben liegen den Biowinzern besonders am Herzen.

Vorgestellt werden die prämierten Bioweine um 14 Uhr von Paulin Köpfer, seit Gründung des Badischen ECOVIN-Regionalverbands vor 20 Jahren auch dessen Vorsitzender. Er freut sich, dass in diesem Jahr zu den Veranstaltern und Organisatoren neben dem Bioland-Regionalverband und Slow Food Freiburg auch erstmals Demeter gehört. Dem biologisch-dynamisch arbeitenden Verband haben sich in den vergangenen Jahren auch einige ECOVIN-Betriebe im Rahmen einer Doppelmitgliedschaft ECOVIN und Demeter angeschlossen.

Dass die prämierten Bioweine auch wirklich zu den Top-Weinen der Regionen gehören, das garantiert die unabhängige und fachlich kompetente Jury der Prämierung. Ausgezeichnet werden nur rund 10 Prozent der angestellten rund 250 Bioweine. Die Besten Badischen Bioweine werden jedes Jahr ausgezeichnet, jedoch wird nur alle zwei Jahre zusätzlich zur Vorstellung der Siegerweine auch eine „große“ ECOVIN-Präsentation Baden mit zahlreichen Winzern im Historischen Kaufhaus in Freiburg veranstaltet. Die nächste Präsentation findet dann 2012 wieder statt. Doch auch der kleinere Rahmen der Siegerwein-Vorstellung bietet eine gute Gelegenheit, die Spitzen des Biowein-Angebotes in Baden kennen zu lernen.

Die Ergebnisse der schon Anfang Mai stattfindenden Biowein-Prämierung werden – wie bisher – nicht vor dem offiziellen Termin bekannt gegeben. Bislang waren unter den rund 20 ausgezeichneten Winzern stets Erzeuger aller badischen Weinbauregionen vertreten und nur ganz wenige schaffen es, zwei oder gar drei Auszeichnungen für ihre Weine zu bekommen.

Vorstellung der Besten Badischen Bioweine 2011

Die Besten Badischen Bioweine 2011 werden am Freitag, dem 27. Mai von 14 bis 19 Uhr im Kreuzgang des Freiburger Augustinermuseums erstmals öffentlich vorgestellt. (Eingang durch das Museumscafé.)

Der Eintritt zur Vorstellung der Besten Badischen Bioweine kostet fünf Euro. Im Preis enthalten ist die Verkostung aller rund 20 Siegerweine, die von einer unabhängigen Jury nach ihrer Eignung als Begleiter zu den Speisen eines Menüs prämiert wurden.

Im Jubiläumsjahr des 20jährigen Bestehens des ECOVIN-Regionalverbands Baden erfolgt die Prämierung in Zusammenarbeit in Kooperation mit Bioland, Demeter und Slow Food. Die Vorstellung der Siegerweine tritt alle zwei Jahre an die Stelle der „großen“ ECOVIN-Präsentation Baden im Historischen Kaufhaus in Freiburg, die 2012 wieder stattfinden wird.

Badische Bio-Schoppen für den Sommer

Schoppenweine

Schoppenwein, das klingt irgendwie nach weinseliger Gemütlichkeit vergangener Weine. Heute trinkt man doch Chardonnay aus Kalifornien oder Sprizz. Oder etwas nicht? Ganz aus der Mode gekommen ist der Schoppen nicht: Gerade in Weinbaugebieten gehört er quasi als tägliches Lebensmittel dazu.

Jetzt haben sich auch die Genießer des Slow Food Magazins in der neuesten Ausgabe (04 / 2010) dieses Themas angenommen. In einem umfassenden Artikel von Kai Wagner gibt es neben generellen Erwägungen zum Thema („Sind Weine in der Literklasse unter fünf Euro überhaupt gut, sauber und fair?“) auch gleich regionale Tipps. Und neben den preiswerteren Weinen der Weingüter wird auch gleich ein (württembergischer) WG-Wein empfohlen.

Gar nicht so verkehrt finde ich. Erstens einmal gibt es gerade im Badischen auch etliche Winzergenossenschaften, die Bio-Weine produzieren. Und zweitens hat die Literklasse im Bio-Bereich erst unlängst auch zwei Auszeichnungen kassiert bei den „Besten Badischen Bioweinen 2010“.

Bei Schopppen und Schorle kenne ich keine Berührungsängste. Erst bei dem inzwischen sehr populär gewordenen Cola-Schoppen würde ich zurückzucken…

Die badischen Biowinzer haben den Schoppen in diesem Jahr übrigens auch in den Blickpunkt gerückt: Bei der Prämierung der Besten Badischen Bioweine 2010 gab es erstmals die Sonderkategorie Literweine. Prämiert wurden dort der 2009er Müller–Thurgau trocken vom Weingut Johannes Hügle, Gallushof in Teningen-Heimbach und der 2007er Spätburgunder Rotwein trocken vom Weingut Zähringer in Heitersheim.

Die 16. ECOVIN-Präsentation findet am 15. Mai in Freiburg statt

Jubiläumsprogramm mit der Bestenauswahl – Weine aus allen deutschen Anbaugebieten und die Besten Badischen Bioweine 2010

FREIBURG. ECOVIN feiert, und der ECOVIN-Regionalverband feiert mit: Bei der 16. ECOVIN-Präsentation Baden am 15. Mai im Historischen Kaufhaus in Freiburg dreht sich wieder alles rund um das Thema Genuss. Die breite Palette von mehr als 200 Bioweinen von rund 30 ECOVIN- und Bioland-Erzeugern, die Besten Badischen Bioweine 2010, ausgewählte Biowinzer aus allen deutschen Anbaugebieten und natürlich das von Slow Food gestaltete Programm mit den Sonderverkostungen sorgen für biologisch-köstliche Vielfalt.

„ECOVIN blüht auf” heißt das Motto, dass der Bundesverband anlässlich des 25jährigen Bestehens ausgerufen hat, und das auch in Baden mit Aktionstagen am 1. Mai und am 2. Oktober gefeiert wird. Schließlich haben auch und gerade in Baden Pioniere des Bioweinbaus seit 1979 an den Entwicklungen der ECOVIN-Richtlinien mitgearbeitet.

Im Mittelpunkt der ECOVIN-Präsentation Baden stehen freilich einmal mehr die Bioweine der Region: Die über 300 Weine und Sekte, die mehr als 30 ECOVIN- und Bioland-Erzeuger zur Verkostung bereit stellen. Aber auch die mehr als 20 Besten Badischen Bioweine 2010, die von einer unabhängigen Jury nach ihrer Eignung als Begleiter zu den Speisen eines Menüs prämiert wurden. Und nicht zuletzt die Weine der Biowinzer aus den anderen Anbauregionen, die als Gäste zum Jubiläum eingeladen wurden. Im Foyer gibt es eine Sonderpräsentation mit Weinen von neuen, pilzwiderstandsfähigen Rebsorten, vorgestellt von der Arbeitsgemeinschaft Piwi International.

Die Verkostung aller Weine ist im Eintrittspreis von 9 Euro enthalten. Von 14 bis 22 Uhr wird die ECOVIN-Präsentation Baden im Kaisersaal ergänzt durch Proben und Sonderverkostungen im Rokokosaal, die das Slow Food Convivium Freiburg organisiert hat: die von der ehemaligen Badischen Weinkönigin geführte Weinprobe der Besten Badischen Bioweine 2010 (15 Uhr) sowie die Sonderverkostungen Wein und Käse (17 Uhr), Wein und Spargel (19 Uhr), Wein und Schinken (21 Uhr). Passend zu den Bioweinen sind auch die weiteren Zutaten aus biologischer Erzeugung.

Eröffnet wird die 16. ECOVIN-Präsentation um 14 Uhr mit den Grußworten des Gastronomen und Weinsachverständigen Otto Geisel, von Vertretern des ECOVIN-Bundesverbandes, des Bioland-Verbandes, des Badischen Weinbauverbandes und Umweltbürgermeisterin Gerda Stuchlik von der Stadt Freiburg. Im Anschluss an die Eröffnung werden die Urkunden der Prämierung der Besten Badischen Bioweine 2010 an die Biowinzer verteilt.