Auszeichnungen Mondial des Pinots

Das Weingut Zähringer in Heitersheim freut sich über drei Auszeichnungen beim diesjährigen Wettbewerb Mondial des Pinots. Die Weine Grauburgunder SZ, Weißburgunder SZ und der Spätburgunder SR erhielten bei dem in der Schweiz ausgetragenen Wettbewerb eine Auszeichung in Silber. Insgesamt wurden 1.359 Weine aus 23 Ländern von 60 Juroren verkostet. Aus Deutschland kamen 154 Weine, von denen 65 eine Medaille erhielten.

Ergebnisse 2013 des Internationalen Bioweinpreises

Int. Bioweinpreis 2013

Die Ergebnisse des Internationalen Bioweinpreises 2013 wurden veröffentlicht. Wieder sind zahlreiche Mitglieder von ECOVIN Baden mit ihren Bioweinen vertreten gewesen und haben erfolgreich abgeschnitten. Die Ergebnisse können im Detail auf der Website abgerufen werden.

Mit am erfolgreichsten war das Weingut Ruesch (Buggingen) mit sechs Auszeichnungen: einmal Großes Gold, einmal Gold, zweimal Silber und zweimal Bronze. Das Weingut Mißbach erreichte sieben Medaillen (einmal Gold, je dreimal Silber und Bronze). Weitere erfolgreiche Betriebe waren das Weingut Harteneck (sechs Auszeichnungen), das Weingut Zähringer (5) sowie die Weingüter Gallushof (3), der Badische Winzerkeller (3) und das Staatsweingut Freiburg (2).

Ausgezeichnete Bioweine aus dem Weingut Mißbach

Ralf Mißbach

Gleich 11 Auszeichnungen für 10 seiner Weine erhielt das Weingut Mißbach aus Ebringen in diesem Jahr. Zwei Weine wurden bei den Besten Bioweinen 2012 ausgezeichnet, fünf weitere erhielten den Internationalen Bioweinpreis 2012. Die Zeitschriften Savoir Vivre (drei Weine) und Selection (ein Wein) vergaben weitere Bestnoten. Das Weingut Mißbach ist ECOVIN-Mitglied, der heutige Betriebsleiter Ralf Mißbach führt die Familientradition des 1798 gegründeten Betriebes nun in der siebten Generation fort.

Betriebsporträt Weingut Köpfer im Markgräflerland

Betriebsporträt Weingut Köpfer

Die Badische Zeitung in Freiburg hat die aktuellen zahlreichen Auszeichnungen für die Wein des Weingutes Köpfer als Anlass für ein Betriebsporträt genommen. Unter dem Titel „Bio-Weine der weltweiten Spitzenklasse aus Grunern” zeichnet BZ-Autorin Sabine Model ein einfühlsames Porträt des Bioweinbau-Pioniers.

Den ganzen Artikel vom 4. August 2012 kann man hier im Online-Angebot der Badischen Zeitung nachlesen oder hier auf der Website des Weingutes Köpfer als PDF herunterladen.

Badische Bio-Schoppen für den Sommer

Schoppenweine

Schoppenwein, das klingt irgendwie nach weinseliger Gemütlichkeit vergangener Weine. Heute trinkt man doch Chardonnay aus Kalifornien oder Sprizz. Oder etwas nicht? Ganz aus der Mode gekommen ist der Schoppen nicht: Gerade in Weinbaugebieten gehört er quasi als tägliches Lebensmittel dazu.

Jetzt haben sich auch die Genießer des Slow Food Magazins in der neuesten Ausgabe (04 / 2010) dieses Themas angenommen. In einem umfassenden Artikel von Kai Wagner gibt es neben generellen Erwägungen zum Thema („Sind Weine in der Literklasse unter fünf Euro überhaupt gut, sauber und fair?“) auch gleich regionale Tipps. Und neben den preiswerteren Weinen der Weingüter wird auch gleich ein (württembergischer) WG-Wein empfohlen.

Gar nicht so verkehrt finde ich. Erstens einmal gibt es gerade im Badischen auch etliche Winzergenossenschaften, die Bio-Weine produzieren. Und zweitens hat die Literklasse im Bio-Bereich erst unlängst auch zwei Auszeichnungen kassiert bei den „Besten Badischen Bioweinen 2010“.

Bei Schopppen und Schorle kenne ich keine Berührungsängste. Erst bei dem inzwischen sehr populär gewordenen Cola-Schoppen würde ich zurückzucken…

Die badischen Biowinzer haben den Schoppen in diesem Jahr übrigens auch in den Blickpunkt gerückt: Bei der Prämierung der Besten Badischen Bioweine 2010 gab es erstmals die Sonderkategorie Literweine. Prämiert wurden dort der 2009er Müller–Thurgau trocken vom Weingut Johannes Hügle, Gallushof in Teningen-Heimbach und der 2007er Spätburgunder Rotwein trocken vom Weingut Zähringer in Heitersheim.

Ecowinner 2010

Die Sieger der vom ECOVIN-Bundeesverband organisierten Biowein-Prämierung Ecowinner 2010 stehen fest. Und wieder einmal sind die badischen Erzeuger mit 9 badischen Bioweinen gut vertreten, besonders gut übrigens in der Kategorie Weine aus pilzwiderstandsfähigen Rebsorten (PIWI):

Weißherbst:
1. Staatsweingut Freiburg mit dem 2009 Bacat Rosé Qualitätswein trocken

leichte Weißweine trocken:
3. Gallushof mit dem 2009 Rivaner Kabinett trocken

leichte Weißweine, Restsüße bis edelsüß:
1. Gallushof mit dem 2009 Kerner Kabinett halbtrocken

leichte Rotweine bis 12,5%:
3. Weingut Zähringer mit dem 2008 Cabernet Franc Qualitätswein trocken

kräftige Rotweine, mehr als 12,5%:
2. Weingut Lay mit dem 2008 Spätburgunder Rotwein Spätlese trocken

Weiße PIWI trocken:
1. Weingut Feuerstein mit dem 2009 Heitersheimer Maltesergarten Helios Kabinett trocken
2. Weingut Feuerstein mit dem 2009 Heitersheimer Maltesergarten Johanniter Kabinett trocken
3. Weingut Ruesch mit dem 2009 Solaris Spätlese trocken

Rote PIWI:
3. Weingut Feuerstein mit dem 2007 Heitersheimer Maltesergarten Regent Qualitätswein trocken