Wetter-Rückblick 2014: zu warm

Das Jahr ist noch nicht zu Ende, doch in einem sind sich die Wetterkundler schon einig: 2014 war ungewöhnlich warm, zu warm. Es gab gleich etliche Monate, die zu warm waren, auf der anderen Seite fehlen die kälteren Phasen fast völlig. Alleine der Herbst soll als der zweitwärmste in die Geschichte der Wetterkundler (nach 2006) eingehen, heißt es.

Wer jetzt im Geiste die Schönwetter-Erlebnisse durchgeht und auf erhebliche Lücken stößt, der versteht die Meteorologen falsch: Zu warm heißt nicht automatisch zu sonnig, und schon gar nicht zu trocken. Auch in den kommenden Tagen scheinen frostige Wintertage nicht möglich.

Gutes Potential für ausgezeichnete Qualitäten

ECOVIN Winzer Paulin Köpfer fasst die Weinlese in Baden wie folgt zusammen: „Die badischen Biowinzer sind insgesamt sehr glücklich über die gute Ertragslage, die dazu beitragen kann, die nach den letzten zwei, eher schwachen Jahrgängen leeren Keller zu füllen.

Gleichzeitig hat der Jahrgang gutes Potential für ausgezeichnete Qualitäten. Der Entwicklungsstand lag im September deutlich vor dem langjährigen Mittel, die Zuckergehalte bereits auf recht hohem Niveau.

Vor allem zeigen die Trauben geschmacklich gute Reife mit hervorragender Balance von Zucker, Fruchtsäuren und Aromen. Grundlage für saftige, fruchtige Weine mit attraktivem Aromaspektrum.

Bereits Mitte September begann bei den ECOVIN Mitgliedern die Weinlese, damit früher als im Schnitt, vorrangig in den klimatisch am meisten begünstigten Regionen wie dem Kaiserstuhl, Tuniberg und dem Breisgau, zeitlich einige Tage verzögert im Markgräflerland und den nordbadischen Bezirken.

Die frühen Rebsorten wie Müller Thurgau und Regent zeigten zu diesem Zeitpunkt bereits eine gute Reife. Die in Baden flächenmässig dominierenden Burgundersorten wurden unmittelbar darauf geerntet.“

Hauptlese in vollem Gange

Die Hauptlese in Baden ist in vollem Gange! Generell überwiegt bei den Winzern der Optimismus: Die Einbußen, witterungsbedingt oder auch durch die Kirschessigfliege, können meistens durch viel Handarbeit und den mengenmäßig größeren Ertrag nach zwei schwächeren Jahren ausgeglichen werden. Spannend bleiben die letzten Tage des Herbstes, mit der Lese des Spätburgunders – und dem Hoffen auf weitere sonnige Lese-Tage.

EcoWinner 2014: Die Sieger aus Baden

Am Dienstag 16. September 2014 fand in Oppenheim die 18. EcoWinner Verkostung mit der Prämierung von Bioweinen in 17 Kategorien statt. Unter den 77 ECOVIN-Betriebe, die insgesamt 432 Weine angestellt hatten, waren auch etliche Betriebe aus Baden, die gut abschnitten.

In der Kategorie Sekt kam der 2011 Chardonnay brut aus dem Weingut Zähringer auf Platz 2, bei den trockenen Weißweinen landete der 2013 Müller-Thurgau Kabinett des Weingutes Geyer auf Platz 3. Der 2011 Spätburgunder Kirchhofen Höllhagen des Weingutes Köpfer erreichte Platz 2 in der Kategorie leichte Rotweine, bei den Spätburgundern ohne Barrique kam der 2012 Spätburgunder Stein Magmatit des Weingutes Abril auf Rang 3.

Die 55 Verkoster setzten sich aus Sommeliers, Fachhändlern, Vertretern der Presse und Weinberatern zusammen. Gelobt wurde das durchgängig hohe Qualitätsniveau der angestellten Weine.

Alle Ergebnisse der Prämierung finden sich auf der Website www.ecovin.de, dort kann man auch ein PDF mit den Siegerweinen herunterladen.

2014 wird ein guter Jahrgang

Dieses Resümée zieht die Badische Zeitung in einem aktuellen Artikel. Demnach werden in Baden – trotz des ersten Schocks durch die Kirschessigfliege, gute Erträge erwartet. Auch Minister Alexander Bonde informierte sich bei den badischen Winzern und sprach am Tuniberg von einem guten Jahrgang, der erwartet werde.

Beginn der Hauptlese: 15. September

Nachdem schon zu Beginn des Monats in vielen ECOVIN-Betrieben die Trauben für den neuen Wein gelesen wurden, ist mit der Hauptlese in den meisten Betrieben nun ab Mitte September zu rechnen. Bislang sieht es in fast allen Regionen nach einer guten Lese mit guten Qualitäten und einem zufriedenstellenden Ertrag aus.

Frühe Weinlese in Baden?

Lesetermin 2014

Die Prognosen sind immer schwierig, denn letztlich hängt alles an den letzten warmen und sonnigen – oder eben auch nicht sonnigen – Tagen im Herbst: Aber bisher sieht es nach einer frühen Lese aus. Anfang September sollte die Hauptlese demnach in den meisten Regionen im Gang sein. Manche Winzer haben sich bereits festgelegt, aber letztlich entscheiden vor allem die kleineren Betriebe mit einer flexiblen Helfermannschaft die Termine für die Lese der verschiedenen Rebsorten eher kurzfristig. Interessant ist der Lesetermin natürlich auch für die Gäste, die sich in jedem Jahr zahlreich einfinden, um am Kaiserstuhl oder im Markgräflerland zuzusehen, wie gelesen wird.

Badische ECOVIN-Betriebe erfolgreich beim Internationalen Bioweinpreis

Die badischen ECOVIN-Erzeuger haben beim 5. Internationalen Bioweinpreis 2014 gut abgeschnitten: Einmal Großes Gold, 22 mal Gold und 23 mal Silber – das ist die hervorragende Bilanz der badischen Biowinzer. Alle Ergebnisse gibt es auf der Internetseite des Bioweinpreises.

Mit einer Rekordbeteiligung von 184 Winzern mit 729 Bioweinen aus 19 Ländern war es der Pressemitteilung der Veranstalter zufolge der bislang erfolgreichste Bioweinpreis. Auch die Zahl der Medaillen-Weine war mit 577 außergewöhnlich hoch.

Eine unabhängige Jury aus Önologen, IHK geprüften Sommeliers und Weinfachberatern führte die Verkostung zum 5. internationalen Bioweinpreis vom 27. bis 29. Juni 2014 im pfälzischen Bad Dürkheim durch.

Junge wilde (Bio-)Winzer am Freiburger Weinfest

junge wilde winzer

Auf dem Freiburger Weinfest, das vom 3. bis 8. Juli 2014 rund ums Münster stattfindet, werden auch die jungen Winzer vertreten sein, die sich in der „Generation Pinot” zusammengeschlossen haben. Sie präsentieren sich im Innenhof des Historischen Kaufhauses, Montag bis Freitag 17 bis 24 Uhr, Samstag 15 bis 24 Uhr und Sonntag 12 bis 24 Uhr.

Zu den Jungwinzern gehören auch die ECOVIN Mitglieder Rieger, Scherer und Zähringer.

Es gibt Wein und Sekt und Wilder Quincy (Winzersekt und Quittensirup und Basilikum). Dazu passen die elektronische Tanzmusik und die angebotenen Weinfest-Spezial-Burger.

Den Info-Flyer kann man hier herunterladen.

Freiburger Weinfest 3. bis 8. Juli

Freiburger Weinfest

Vom 3. bis 8. Juli 2014 findet das Freiburger Weinfest rund ums Münster statt. Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag 17 bis 24 Uhr, Samstag 15 bis 24 Uhr und Sonntag 12 bis 24 Uhr. Auch die Weine von ECOVIN-Erzeugern kann man hier verkosten. Vertreten sind das Weingut Sonnenbrunnen, das Staatsweingut Freiburg, Badischer Winzerkeller Breisach, Weingut Wilhelm Zähringer Heitersheim.

Weitere Informationen gibt es auf der Website: http://www.weinfest.freiburg.de/