Wetter-Rückblick 2014: zu warm

Das Jahr ist noch nicht zu Ende, doch in einem sind sich die Wetterkundler schon einig: 2014 war ungewöhnlich warm, zu warm. Es gab gleich etliche Monate, die zu warm waren, auf der anderen Seite fehlen die kälteren Phasen fast völlig. Alleine der Herbst soll als der zweitwärmste in die Geschichte der Wetterkundler (nach 2006) eingehen, heißt es.

Wer jetzt im Geiste die Schönwetter-Erlebnisse durchgeht und auf erhebliche Lücken stößt, der versteht die Meteorologen falsch: Zu warm heißt nicht automatisch zu sonnig, und schon gar nicht zu trocken. Auch in den kommenden Tagen scheinen frostige Wintertage nicht möglich.

Winter im Markgräflerland

Schnee im Markgräflerland

Dem Empfinden nach würde man sagen, der Winter ist zurück im Markgräflerland. Was natürlich falsch ist: Sowohl meteorologisch als auch kalendarisch hat der Frühling noch lange nicht begonnen. Wir sind als noch mittendrin.

Schnee und Eis in Baden

Schnee und Eis in badischen Weinbergen

Und dazu sonniges Wetter, das lockt viele für einen Spaziergang durch die Reben. Einige Trauben sind wie immer hängen geblieben. Ob daraus Eiswein wird entscheidet der Winzer meistens eher spontan nach Kältegraden und Restmengen.

Erster Schnee in Baden

Bei den ersten Flocken hat das noch niemand ernst genommen, aber im Laufe des Nachmittags reichte es bereits für eine zarte weiße Decke auf den Weinbergen von Kaiserstuhl, Breisgau und Markgräflerland: Kurz nach dem meteorologischen Winterbeginn hat tatsächlich der Winter auch optisch Einzug gehalten. Die vorhergesagten tiefen Nacht-Temperaturen lassen einige Biowinzer in Baden bereits auf die Lese von Eisweinen hoffen.

Haltinger Winzer mit vorweihnachtlichem Angebot

Haltinger Wintermärchenzeit

Die Haltinger Winzer, ein Genossenschaftsbetrieb, der auch ECOVIN-Weine erzeugt und anbietet, bemüht sich seit langer Zeit um aktuelle und jahreszeitentypische Programm-Angebote für Kunden und Interessenten. Vom 20. November bis Weihnachten dauert für die Haltinger Winzer die „Wintermärchenzeit”, in der zur vorweihnachtlichen Dekoration auch Glühwein und Weihnachtsgebäck hinzukommen.