Tipps für Plätzchen und badische ECOVIN-Weine

Das Thema Plätzchen und Wein verunsichert manche Weinfreunde. Was soll, kann, darf man denn hier kombinieren? Süße Plätzchen, süßer Wein? In diesem Artikel auf bestebioweine.de gehts um ein paar grundsätzliche Dinge, auch den Zuckergehalt und eigene Vorlieben. Hier findet man auch Rezepte und Advents-Impressionen.

Die gute Nachricht ist, dass alle Weine, die dafür in Frage kommen bei den Mitgliedsbetrieben von ECOVIN Baden erhältlich sind: Vom geschmeidigen Rotwein über restsüße Weißweine bis hin zu Auslesequalitäten und Sekt. Viele der Bio-Winzer weisen jetzt auch daraufhin, dass für den rechtzeitigen Erhalt der Weine zu Weihnachten bestimmte Bestellfristen eingehalten werden müssen. Wer sicher gehen möchte, der macht mit einer frühzeitigen Bestellung Anfang Dezember nichts falsch.

biobest-suedwest.de: Sekte zum Fest

In der Auswahl der prämierten Besten Bioweine Baden-Württemberg findet sich ja auch die Rubrik Sekt. Wer also unsicher ist, was er zu Weihnachten oder Silvester noch kurzfristig bestellen sollte, der erhält dort vielleicht eine Entscheidungshilfe. Ansonsten gilt, dass eigentlich alle badischen ECOVIN-Erzeuger auch Winzersekte im Angebot haben, mit denen man ebenfalls nichts falsch macht. Nur einen rechtzeitigen Bestelltermin sollte man im Auge behalten.

131. Müllheimer Weinmarkt am 26. April 2013

Die besten Tropfen aus dem Markgräflerland kann man beim nächsten Müllheimer Weinmarkt probieren, der am 26. April um 16 Uhr im Bürgerhaus Müllheim eröffnet wird, darunter auch Bioweine von ECOVIN-Baden-Erzeugern.

Zur großen Vielfalt der Weine kommen neben den Bioweinen erstmals auch Sekte aus dem Markgräflerland. Den Weinmarkt gibts schon seit 1872, damit – so betonen die Veranstalter – sei er der älteste in Baden. Fast 400 Weine des Anbaugebietes Markgräflerland werden in diesem Jahr zur Verkostung bereitgestellt.

Am stärksten vertreten ist die Sorte Gutedel mit rund 80 verschiedenen Weinen, aber auch Spätburgunder, Weißburgunder und Grauburgunder sind dabei, ebenso wie Merlot, Cabernets oder Blanc de Noirs.

Der Weinmarkt wird am Freitag, 26. April um ca. 16.00 Uhr von Bürgermeisterin Astrid Siemes-Knoblich, den Badischen und Markgräfler Weinhoheiten sowie von der Vorsitzenden des Markgräfler Wein e.V., Claudia Schlumberger-Bernhart, eröffnet.

Eintritt 12 Euro für Verkostung und Katalog, Glaspfand 5 Euro. Bürgerhaus Müllheim, Hauptstraße 122, 79379 Müllheim.

Bio-Himbeer-Bowle

Himbeer-Bowle

Kleine Freuden an heißen Sommerabenden: Die Bowle ist nicht tot zu kriegen. Auch wenn ich allen Mixgetränken mit Wein eher skeptische gegenüberstehe („Schade um den guten Wein…“) – eine Bowle im Sommer ist für mich ein Muss. Wichtig ist wie immer die Konstellation: Welche Früchte passen zu welchem Wein und Sekt?

Gerade probiert: Die Himbeer-Bowle mit Früchten aus dem Garten (wenn auch nicht aus dem eigenen, aber immerhin bio), dazu ein halb trockener Rosé und ein Sekt trocken. Entgegen meinen Vorlieben muss eine Bowle etwas Süße mitbringen, um mit der Säure der Früchte mithalten zu können. In diesem Fall war auch das Mischungsverhältnis Sekt zu Wein etwas 2:1, die Früchte wurden schon am Nachmittag mit etwas Zucker bedeckt.

Erfreulich auch, dass sowohl Roséweine als auch die meisten Sekte im Alkoholgehalt eher reduziert sind. Und: Wer eine Bowle ansetzt bleibt nie alleine…

Holunderblütensirup mit badischem Bio-Sekt

Holunderblüten-EssenzAuch wenn das Wetter gerade nicht zu Sommerpartys mit Wein und Bowle und Sekt einlädt: Auf bestebioweine.de gibt es aktuell ein Rezept für selbst gemachten Holundersirup. Und da man in dieser Zeit relativ leicht Blüten von frei wachsenden Holunder oder solchem aus dem eigenen Garten „ernten“ kann, bietet sich ein verregnetes Wochenende dazu an, mal wieder etwas selbst anzusetzen. Den Sirup kann man übrigens gut auch für nicht-alkoholische Mixgetränke verwenden.