Biowein-Menü in Stuttgart am 13. Juni 2015

Am 13. Juni 2015 findet im Stuttgarter Restaurant Lässig in der Rückertstraße ein Genussmenü statt mit den ECOVIN-Weinen badischer und württembergischer Biowinzer. Zu vier Gängen werden acht Bioweine angeboten, darunter auch Weine der badischen Biowinzer Klumpp, Köpfer und Zähringer.

Moderiert wird der Abend von Elke Ott und Joachim Latsch. Pro Person kostet das Genussmenü 77 € inklusive Menü, Wein und Wasser.

Die Bestenauswahl in der (schwäbischen) Presse

Wein-Boulevard

Die Prämierung der Besten Bioweine Baden-Württemberg 2013 ist nun zwar schon einige Zeit vorüber und in den Medien ist das Thema nicht mehr topaktuell. Umso mehr freut es da, dass das (nur einmal jährlich erscheinende) Magazin Wein-Boulevard jetzt frisch herausgekommen ist und die Prämierung zum Anlass für einen Biowein-Artikel genommen hat. Der Wein Boulevard liegt offensichtlich nur im Schwäbischen aus, in und um Stuttgart und wird herausgegeben vom Pro-Stuttgart Verkehrsverein.

Wein-Boulevard

Bilder der Prämierung der Besten Bioweine Baden-Württemberg 2013

Oben eingeblendet sehen Sie eine Diaschau mit 60 Fotos von der Prämierung der Besten Bioweine Baden-Württemberg 2013.

Die Bilder dieses Album sind übrigens auch ständig in der rechten Seitenleiste eingeblendet. Und Sie können die Bilder hier direkt bei Flickr ansehen (Fotoschau oder Album) und ggf. herunterladen. Wir freuen uns im Gegenzug über einen Link auf unsere Website www.ecovin-baden.de.

Sollten Sie Fotos in hochauflösender Qualität für eine Veröffentlichung brauchen, dann schicken Sie bitte eine Mail an joachimott@gmx.de mit der Angabe des Mediums, wo diese Bilder veröffentlicht werden sollen.

Die Besten Bioweine Baden-Württemberg 2013 wurden in Stuttgart vorgestellt

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
AKTUALISIERTE FASSUNG VOM 24. APRIL 2013
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

20 Biowinzer in Baden und Württemberg waren erfolgreich – eingeteilt sind die 34 Siegerweine nach ihrer Eignung als Essens-Begleiter – Piwi-Sonderpreise

STUTTGART/FREIBURG. Auch die zweite landesweite Prämierung der Besten Bioweine hat die Erwartungen der Veranstalter erfüllt: Nach der Verkostung von 277 Bioweinen und -Sekten durch eine unabhängige Jury am 8. April waren zeigten sich Veranstalter und Jury zufrieden mit dem hohen Niveau der angestellten Weine. Jetzt wurden die Siegerweine erstmals in der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg in Stuttgart vorgestellt.

Claus-Peter Hutter, der Leiter der Umweltakademie und Gastherr, hob bei der Preisverleihung – wie alle Redner – besonders die erfolgreiche aber im Weinbau nicht selbstverständliche Zusammenarbeit von badischen und württembergischen Biowinzern hervor. Er verwies auch auf die lange Geschichte seiner Einrichtung, die durch die Aktion „Lebendiger Weinberg” eng mit den Bemühungen im Bioweinbau verbunden ist. Paulin Köpfer, der Vorsitzende von ECOVIN Baden und Initiator der Prämierung der „Besten Bioweine Baden-Württemberg” betrachtete die Kooperation ebenfalls als zukunftsweisend, auch wenn die Weinwelt mit einer auf die Landesgrenzen bezogenen Auswahl manchmal Schwierigkeiten hat, zählen doch hier vor allem Weinbaugebiete.

Auch Ralf Dejas vom ECOVIN Bundesverband und Christian Eichert, Geschäftsführer der Arbeitsgemein-schaft Ökologischer Landbau (AÖL) versprachen der badisch-württembergischen Kooperation beste Aussichten und beteiligten sich ebenso wie Akademieleiter Hutter und Paulin Köpfer an der Vergabe der Urkunden. Sommelière Anne Asser aus Ludwigsburg stellte ausgesuchte Siegerweine und die dazu gehörigen Preisträger vor.

Die Sieger unter den 40 beteiligten Weingütern und Winzergenossenschaften sind recht gleichmäßig auf beide Landesteile verteilt: 13 Betriebe in Baden und sieben in Württemberg wurden ausgezeichnet, das entspricht dem Verhältnis, in dem sich die Betriebe aus Baden (27) und Württemberg (13) beteiligt haben. Vertreten sind alle vier ökologischen Anbauverbände: ECOVIN, Demeter, Bioland und Naturland, neben den Weingütern auch fünf Winzergenossenschaften.

Die ausgewogene Verteilung bei Beteiligung und Auszeichnungen ist für Paulin Köpfer, ein Beleg für das durchgängig hohe Niveau der Bioweine. Und auch Reinhard Schäfer, Vorstandsmitglied bei ECOVIN Württemberg, zeigte sich angenehm überrascht von den guten Ergebnissen.

Nur zwei Betriebe erreichten bei der Prämierung gleich drei Auszeichnungen: Das Weingut Zähringer aus Heitersheim und Andreas Stutz aus Heilbronn. Immerhin zehn Betriebe konnten zwei Siegerweine bei dieser Verkostung vorweisen. Regional sind die Siegerweine sehr ausgewogen verteilt: 12 stammen aus dem Markgräflerland und Freiburg, 10 vom Kaiserstuhl. Aus Württemberg kommen 8 prämierte Weine aus der Region Unterland, vier weitere aus dem Remstal.

Angestellt wurden 277 Bioweine und Sekte, prämiert wurden 34. Angestrebt war eine Quote von 10 Prozent für die ausgezeichneten Weine, um ein klares Profil der Bestenauswahl zu garantieren. Wegen Punktegleichheit hat sich die Zahl der Auszeichnungen geringfügig erhöht.

Verkostet und prämiert wurden die Weine am 8. April in Freiburg. Matthias Wolff vom Beratungsdienst Ökologischer Weinbau (Staatliches Weinbauinstitut Freiburg) hatte die Verkostung wie schon in den Vorjahren geleitet, organisiert wurde sie vom ECOVIN-Regionalverband Baden und der Bioland-Weinbaugruppe Baden. Die Weine wurden eingeteilt nach ihrer Eignung als Begleiter zu den Speisen eines Menüs – vom Aperitif über die Vorspeisen und Hauptgänge bis zum Dessert. Diese verbraucherfreundliche Kategorisierung hat sich in den vergangenen Jahren bestens bewährt. Eine Sonderkategorie bilden die Weine aus pilzwiderstandsfähigen Rebsorten (Piwi). Diese Weine liegen den Biowinzern besonders am Herzen: Die Rebsorten sind noch weitgehend unbekannt, die Qualitäten gut und die Bearbeitung kann besonders umweltfreundlich gestaltet werden.

Die detaillierten Ergebnisse finden Sie auch unter https://www.ecovin-baden.de/bestenauswahl/
Sie hängt dieser Mail auch als PDF an und Sie können die Liste hier jederzeit herunterladen oder bspw. verlinken: https://www.ecovin-baden.de/pdf/BBB_2013.pdf

Besonderes Angebot für Verbraucher
Ein besonderes Angebot für interessierte Verbraucher haben die württembergischen Biowinzer zusammengestellt: Die 12 prämierten Bioweine aus Württemberg wurden in einem Paket zusammengefasst, das für 115 Euro bestellt werden kann. Genauere Infos gibt es hier: https://www.ecovin-baden.de/pdf/wuerttembergwein.pdf

Alle prämierten Siegerweine 2013 können bei der Präsentation der elsässischen Biowinzer am 1. Mai in Kientzheim (Frankreich) probiert werden: https://www.ecovin-baden.de/2013/04/15/vorstellung-der-besten-bioweine-baden-wurttemberg-2013-im-elsass/

Die Besten Bioweine Baden Württemberg 2013

Sekt: Aperitiv

2011er Muskateller Brut Eichstetter Herrenbuck
 Weingut Friedhelm Rinklin, Eichstetten
2011er Crémant Pinot Pix Brut
Weingut Pix, Ihringen

Leichte, trockene Weißweine
leichte Vorspeisen, Salat, Fisch & Meeresfrüchte


2012er Gutedel trocken Heitersheimer Maltesergarten
 Weingut Feuerstein, Heitersheim
2012er Silvaner „S“ trocken
Weingut Schäfer, Steinheim-Kleinbottwar
2012er Riesling trocken
Weingärtner Stromberg-Zabergäu, Brackenheim

2012er Weisser Burgunder trocken
Carl Brugger, Weingut Wendelin Brugger, Laufen
2012er Grauer Burgunder trocken
Carl Brugger, Weingut Wendelin Brugger, Laufen
2012er Sauvignon Blanc trocken 

Weingut Gerhard Aenis, Binzen
2012er Scheurebe trocken „Frucht“
Weingut Abril, Bischoffingen
2011er Vivenda Rosé trocken
Weingärtner Cleebronn-Güglingen, Cleebronn

Kräftige, fruchtige Weissweine
vegetarische Gerichte, Fisch, Geflügel und Kalb


2012er Weisser Burgunder Spätlese trocken Geigenmantel
Wein- und Sektgut Harteneck, Schliengen
2010er Grauer Burgunder Spätlese trocken aus dem großen Holzfass
Weingut Friedhelm Rinklin, Eichstetten
2012er Grauer Burgunder trocken Bischoffinger Enselberg „Stein“
Weingut Abril, Bischoffingen
2011er Chardonnay trocken Edition Zähringer „SZ“
Weingut Zähringer, Heitersheim
2011er Chardonnay trocken Spätlese
Weingut Pix, Ihringen
2011er Riesling Spätlese trocken
Schlossgut Hohenbeilstein, Beilstein

Leichte, fruchtige Rotweine
Nudelgerichte, leichte Fleischspeisen, Käse

2012er Muskattrollinger

Schlossgut Hohenbeilstein, Beilstein
2010er Spätburgunder Rotwein trocken „Vierlig“

Weingut Zähringer, Heitersheim
2011er Cuvée „Noir“ trocken
Weingut Hans-Peter Trautwein, Bahlingen
2012er Cuvée trocken Ballade in Rot
Weingut Doreas, Remshalden

Kräftige, schwere Rotweine

kräftiger Hauptgang, gegrillte Fleischgerichte, Braten, Wild

2009er Spätburgunder Rotwein Spätlese trocken Hellberg
Wein- und Sektgut Harteneck, Schliengen
2011er Zweigelt trocken
Weingut Siglinger, Weinstadt
2011er Cuvée trocken „Burris“
Weingut Siglinger, Weinstadt
2009er Lemberger Edition trocken Barrique
Weingut Andreas Stutz, Heilbronn
2009er Spätburgunder Rotwein Auslese trocken Barrique „Deluxxxe“

Weingut Schaffner, Bötzingen
2009er Spätburgunder Auslese trocken Barrique „Edition Zähringer Löwe Nr. 46“
Weingut Zähringer, Heitersheim

Edelsüsse Weine
Dessert, Süßspeisen, Käse


2011er Gewürztraminer Beerenauslese „vum Fohberg“
Weingut Hans-Peter Trautwein, Bahlingen

Sonderkategorie Pilzwiderstandsfähige Rebsorten
2012er Johanniter Kabinett trocken 

Weingut Daniel Feuerstein, Heitersheim
2012er Muscaris „Edition“

Weingut Andreas Stutz, Heilbronn
2012er Cabernet Blanc trocken „Symphonie“

Weingut Doreas, Remshalden
2011er Regent Rotwein trocken 

Ökohof Ruesch, Buggingen
2011er Pinotin trocken

Weingut Andreas Dilger, Freiburg
2011er Cabernet Cortis trocken Schelinger Kirchberg
Winzerhof Leber, Schelingen
2010er Vino Resisto Tinto Edition trocken Rotweincuvée im Holzfass gereift

Ökoweingut Stutz, Heilbronn

Eine unabhängige Jury aus Fachleuten der Weinwirtschaft, Fachhändlern, Gastronomen und Weinfachjournalisten hat am 8. April 2013 in Freiburg knapp 300 württembergische und badische Weine aus ökologischem Anbau verkostet und die Auswahl der Besten Bioweine Baden Württemberg des Jahres 2013 getroffen. Die Besten Bioweine Baden-Württemberg wurden nach ihrer Eignung zur Begleitung eines Menüs kategorisiert und entsprechend bewertet. Die jeweiligen Empfehlungen sind mit aufgeführt. Außerdem wurden Sonderpreise für Weine neuer pilzwiderstandsfähiger Rebsorten vergeben.

Die Besten Württemberger Bioweine 2013 


12er Bio-Wein-Kollektion 115 €

(je eine Flasche der unten aufgeführten Weine, Lieferung frei Haus)

2012er Silvaner „S“ trocken
Weingut Schäfer, Steinheim-Kleinbottwar
2012er Muscaris Edition
Ökoweingut Andreas Stutz, Heilbronn
2011er Cabernet Blanc trocken „Symphonie“
Weingut Doreas, Remshalden
2012er Riesling trocken
Weingärtner Stromberg-Zabergäu, Brackenheim
2011er Riesling Spätlese trocken
Schlossgut Hohenbeilstein, Beilstein
2011er Vivenda Rosé trocken
Weingärtner Cleebronn-Güglingen, Cleebronn
2012er Muskattrollinger
Schlossgut Hohenbeilstein, Beilstein
2012er Cuvée trocken Ballade in Rot
Weingut Doreas, Remshalden
2011er Zweigelt trocken
Weingut Siglinger, Weinstadt
2011er Cuvée trocken „Burris“
Weingut Siglinger, Weinstadt
2010er Cuvée Vino Resisto Tinto Edition trocken im Holzfass gereift
Ökoweingut Andreas Stutz, Heilbronn
2009er Lemberger Edition trocken im Barrique gereift
Ökoweingut Andreas Stutz, Heilbronn

Die Besten Bioweine aus dem Anbaugebiet Württemberg sind zum Listenpreis der Erzeuger erhältlich. Die 12er Bio-Wein-Kollektion ist zu beziehen über:
Ökoweingut Stutz Andreas Stutz Liebigstraße 49
74074 Heilbronn
Tel: +49 7131 25 13 25 Fax: +49 7131 25 13 67
www.weingut-stutz.de mail@weingut-stutz.de


Erster Ausblick auf die Siegerweine der Besten Bioweine Baden-Württemberg 2013

Vorstellung der Besten-Auswahl aus Baden und Württemberg am 24. April in Stuttgart

STUTTGART. Die Sieger der Prämierung der „Besten Bioweine Baden-Württemberg 2013” stehen fest: 34 Bioweine aus dem Land wurden bei der Verkostung am 8. April ausgezeichnet, sie werden ebenso wie die Erzeuger am 24. April in der Akademie für Umwelt und Naturschutz in Stuttgart vorgestellt werden.

40 Biowinzer und Winzergenossenschaften aus Baden und Württemberg waren in diesem Jahr dabei und haben insgesamt 277 Bioweine zur Verkostung eingereicht. Die Verteilung der beteiligten Betriebe (27 aus Baden und 13 aus Württemberg) entsprach auch der Verteilung der Weine nach Regionen, ebenso war dieser Proporz bei den prämierten Weinen zu verzeichnen.

Paulin Köpfer von ECOVIN Baden und Reinhard Schäfer aus Württemberg sehen darin einen Beleg für das hohe Niveau der Weine in beiden Landesteilen. Auch die – im Vergleich zu anderen Weinprämierungen – geringe Zahl der ausgezeichneten Weine (34 von 277) garantiere, dass es sich um eine wirkliche Bestenauswahl handelt. Prämiert werden sollten maximal 10 Prozent der angestellten Weine, durch Punktegleichheit hat sich die Zahl der Siegerweine geringfügig erhöht. Prämierungsquoten anderer Wettbewerbe von bis zu 50 Prozent verwässern dagegen nach Meinung der Veranstalter dieser Bio-Prämierung die Ergebnisse.

Unter den 40 Anstellern waren auch fünf Winzergenossenschaften, die im Südwesten traditionell stark vertreten sind und auch bei den Bio-Erzeugern eine wichtige Rolle spielen. Die Ansteller der Weine verteilen sich auf die Anbauverbände ECOVIN (33 Betriebe), Demeter (8), Bioland (4) und Naturland (2), wobei auch Doppelmitgliedschaften vorkommen.

Paulin Köpfer, der Vorsitzende von ECOVIN Baden und Initiator dieser Prämierung, zeigte sich vor allem angetan von den jungen Weißweinen wie den 2012er Weißburgundern, Chardonnay und den kräftigen Grauburgundern. Als „herausragend” bezeichnet er die Ergebnisse in der „Königsklasse” Spätburgunder Barrique.

Reinhard Schäfer, Vorstandsmitglied von ECOVIN Württemberg, war nach eigener Aussage angenehm überrascht vom allgemein hohen Niveau der verkosteten Weine und lobte neben den jungen weißen Burgunderweinen vor allem die fruchtig-leichten Rotweine, die ihn begeistert hatten.

Die Bekanntgabe der Siegerweine erfolgt am 24. April ab 11 Uhr Uhr in der Akademie für Umwelt und Naturschutz in der Stuttgarter Dillmannstraße 3, daran schließt sich eine geführte Verkostung mit der Sommelière Anne Asser aus Ludwigsburg an.

Verkostet und prämiert wurden die Weine Anfang April in Freiburg durch eine Fachjury. Die Weine wurden eingeteilt nach ihrer Eignung als Begleiter zu den Speisen eines Menüs. Dies Kategorien reichen demzufolge vom Aperitif über Vorspeisen und Hauptgang bis zum Dessert und werden ergänzt durch Sonderpreise für Weine aus pilzwiderstandsfähigen Rebsorten (Piwi).

Alle zwei Jahre erfolgt die Prämierung der Bestenauswahl im Rahmen der ECOVIN-Präsentation Baden mit zahlreichen Winzern im Historischen Kaufhaus in Freiburg. Die nächste „große” Präsentation findet 2014 wieder statt.

Bitte beachten Sie die Einladung mit Rückmeldebogen, die Sie hier herunterladen können.

Die Besten Bioweine Baden-Württemberg 2013

Präsentation der Siegerweine am 24. April in Stuttgart – rund 25 prämierte Bioweine von ECOVIN, Bioland, Demeter und Naturland

FREIBURG. Der Zuspruch im vergangenen Jahr war so groß, dass 2013 erneut die „Besten Bioweine” wieder landesweit für Baden-Württemberg prämiert werden. Die Auszeichnung der Weine – anstelle der bisherigen „Besten badischen Bioweine” – erfolgt dieses Mal in der Landeshauptstadt: am 24. April in der Akademie für Umwelt und Naturschutz in Stuttgart.

Um 11 Uhr beginnt die Bekanntgabe der Siegerweine in der Akademie in der Stuttgarter Dillmannstraße 3, gefolgt von einer geführten Verkostung. Der Platz für interessiertes Publikum ist begrenzt. Früh kommen lohnt sich also, wenn man einen landesweiten Überblick über die Bestenauswahl erhalten möchte.

Verkostet und prämiert werden die Weine bei einer Verkostung, die Anfang April durch eine Fachjury in Freiburg erfolgt. Die Weine kommen von ECOVIN- und Biolandbetrieben sowie von Demeter- und Naturland-Weingütern und werden eingeteilt nach ihrer Eignung als Begleiter zu den Speisen eines Menüs. Diese Einteilung, die vom Aperitif über Vorspeisen und Hauptgang bis zum Dessert reicht, wird ergänzt durch Sonderpreise für Weine aus pilzwiderstandsfähigen Rebsorten. Die besonders umweltfreundlich zu kultivierenden Piwi-Reben liegen den Biowinzern besonders am Herzen.

Paulin Köpfer, der Vorsitzende von ECOVIN Baden und Initiator dieser Prämierung, rechnet mit vielen frischen jungen Weißweinen des Jahrgangs 2012, Beim Rotwein dagegen erwartet er auch viele gute, gereifte Weine aus älteren Jahrgänge. Die geführte Weinprobe nach der Verleihung der Urkunden übernimmt Anne Asser, Sommelière aus Ludwigsburg.

Angestellt werden rund 350 Bioweine und Sekte von rund 50 Betrieben aus ganz Baden-Württemberg. Köpfer vermutet, dass im zweiten Jahr des landesweiten Wettbewerbs auch mehr Biowinzer aus Württemberg vertreten sind. Bisher hatten zahlenmäßig die badischen Betriebe überwogen, weil die Prämierung aus den „Besten badischen Bioweinen” hervorgegangen ist und weil in Baden die Zahl der Biobetriebe einfach höher ist.

Dass die vorgestellte Bestenauswahl auch tatsächlich die Top-Weine aus Baden und Württemberg umfasst, dafür sorgen die Zusammensetzung der unabhängigen und fachlich kompetenten Jury der Verkostung und die strengen Maßstäbe bei den Weinen. Ausgezeichnet werden nicht einmal 10 Prozent der angestellten rund 350 Bioweine. Alle zwei Jahre erfolgt die Prämierung der Bestenauswahl im Rahmen der ECOVIN-Präsentation Baden mit zahlreichen Winzern im Historischen Kaufhaus in Freiburg. Die nächste „große” Präsentation findet 2014 wieder statt.

Die Ergebnisse landesweit größten Biowein-Prämierung werden wie in den Vorjahren nicht vor dem offiziellen Termin bekannt gegeben. Bislang waren unter den rund 25 ausgezeichneten Winzern alle Weinbauregionen vertreten und nur ganz wenige Biowinzer schaffen es, zwei oder gar drei Auszeichnungen für ihre Weine zu bekommen.

PIWI-Weine werden prämiert

Im Rahmen des 61. Deutschen Weinbaukongresses auf der Intervitis in Stuttgart erfolgt die Preisverleihung des PIWI International Weinpreises 2012. Darauf weist der ECOVIN-Bundesverband jetzt in einer Pressemitteilung hin. Die Winzer der Gewinnerweine erhalten von Weinbauministerin Ulrike Höfken, (Ministerium für Umwelt, Ernährung, Landwirtschaft, Weinbau und Forsten Rheinland-Pfalz) und Ministerialdirektor Wolfgang Reimer (Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg) ihre Urkunden. Der PIWI International Weinpreis 2012 stand unter der Schirmherrschaft dieser beiden Ministerien.

PIWI International, die länderübergreifende Arbeitsgemeinschaft zur Förderung pilzwiderstandsfähiger Rebsorten, hat im Dezember 2012 unter der Schirmherrschaft zweier Ministerien und mit Unterstützung der WINE System AG zum zweiten Mal den PIWI International Weinpreis veranstaltet. Am meisten gepunktet haben beim PIWI Weinpreis 2012 die Sorten Cabernet Cortis, Maréchal Foch, Léon Millot, Regent, Cabernet Blanc, Muscaris, Johanniter, Souvignier gris und Solaris.

Am Gemeinschafts-Messestandstand von PIWI-International und dem ECOVIN-Bundesverband können auf der Intervitis in Stuttgart (24. –27. 04. 2013; Halle 5 E 60) die Siegerweine, sowie weitere internationale PIWI-Weine verkostet werden.