Wintertagung Ökologischer Landbau: Neue „alte“ Kulturpflanzen

Ein interessantes Thema, fachkundige Referenten – und keine Teilnehmergebühren: Neue „alte Kulturpflanzen für den Ökologischen Landbau – so heißt das Thema der 3. Wiuntertagung Ökologischer Landbau in Baden-Württemberg. Veranstalter ist die Uni Hohenheim, dort findet die ganztägige Veranstaltung am 10. März auch statt. In den Vorträgen geht es unter anderem um Linsen, Emmer und Einkordn, um Amarant und Faserlein.

Nähere Infos und Anmeldung hier:
https://oeko.uni- hohenheim.de/anmeldungwita.html

Weitere Informationen zum Ökologischen Landbau an der Universität Hohenheim und am LTZ Augustenberg findet man unter www.oeko.uni-hohenheim.de und www.ltz-augustenberg.de

Gutedel-Kellerräumung

Weingut KöpferDas gibt es jedes Jahr und viele Weinfreunde warten darauf oder spekulieren gar darauf: Vom alten Jahrgang liegt noch einiges im Keller und der Biowinzer braucht Platz für die demnächst abzufüllenden Weine des neuen Jahrgangs. Was bleibt? Diejenigen Weine, wo der finanzielle Verlust verschmerzbar ist (also die preisgünstigeren) werden als Restposten deklariert und im Preis herabgesetzt. Wer die Augen offen hält, der kommt gerade im Februar und März manchmal an solche Angebote.

Aktuell bietet zum Beispiel das Weingut Köpfer in Staufen-Grunern den Wein Nr. 14, einen 2007er Grunerner Altenberg Gutedel Qualitätswein trocken als Restposten an: Satt 5,00 Euro kostet die 0,75-l-Flasche nur noch 4,00 Euro.

Badische Bioweine – Feiern mit Freunden

Die 16. ECOVIN-Präsentation Baden findet im Jubiläumsjahr statt – Zur Präsentation am 15. Mai in Freiburg kommen viele Gäste aus anderen Regionen

FREIBURG. Die ECOVIN Präsentation Baden mit der Vorstellung der Besten Badischen Bioweine 2010 ist auch in diesem Jahr die regionale Hauptveranstaltung der badischen Biowinzer. Einen besonderen Stellenwert erhält sie 2010 durch das 25jährige Bestehen des Bundesverbandes, das auch in Freiburg gefeiert wird: Neben den Bioland-Winzern, den langjährigen Kooperationspartnern der Präsentation, stellen erstmals Vertreter anderer ECOVIN Regionalverbände im Historischen Kaufhaus ihre Bioweine vor.

„ECOVIN blüht auf“ – so lautet das Motto zum Jubiläum und auch für den Aktionstag in Baden am 1. Mai. Am 15. Mai geht es zwar in erster Linie um die rund 200 Bioweine von den rund 25 badischen Betrieben. Doch mit den Gästen aus den Regionen Mosel, Rheingau, Rheinhessen, Franken und Württemberg macht man auf den Ursprung des Bioweinbau-Verbands aufmerksam. Auch die Pionierbetriebe des Bioweinbaus sollen hier präsent sein.

Im Blickpunkt stehen die Besten Badischen Bioweine 2010, die bereits am 3. Mai von einer fachkundigen Jury verkostet und prämiert werden. Ausgewählt werden die Weine in Kategorien, die nach ihrer Eignung zu bestimmten Speisen eingeteilt wurden. Die Weinexperten beurteilen die Bioweine also aus Sicht der Verbraucher: Welcher Wein passt am besten zu welchen Speisen? Im Vorjahr prämierte die Jury 24 Bioweine und Sekte in sieben Kategorien. Die Verkostung aller Weine ist im Eintrittspreis von neun Euro enthalten.

Speziell den Siegerweinen dieser Verkostung widmet sich die Hauptveranstaltung des Rahmenprogramms, für das die Mitglieder des SlowFood Convivums Freiburg verantwortlich zeichnen. Die ehemalige Badischen Weinkönigin Julia Fellmann führt durch diese sachkundige Verkostung und Präsentation der Siegerweine. Diese und drei weitere Verkostungen, bei denen es um die Kombination von Produktproben und den passenden Bioweinen geht, finden während der Bioweinmesse im Rokokosaal statt.

Auch Piwi International, die Arbeitsgemeinschaft zur Förderung pilzwiderstandsfähiger Rebsorten, ist mit einem Sonderstand dabei, an dem die Weine aus pilzfesten Rebsorten verkostet werden können. Ihnen ist bei den Besten Badischen Bioweinen 2010 eine eigene Kategorie gewidmet. Zusammen mit dieser Sonderpräsentation wollen die badischen Biowinzer den Verbrauchern diese Rebsorten näher bringen, die eine besonders umweltfreundliche Bewirtschaftung ermöglichen.

Die Präsentation, die um 14 Uhr im Beisein von Vertretern des ECOVIN Bundesverbands und des Bioland-Landesverbandes eröffnet wird, bietet bis 22 Uhr die Möglichkeit zum Verkosten der Bioweine sowie dem Kennenlernen der Biowinzer und der 25jährigen Geschichte von ECOVIN.

ECOVIN-Winzer aus Baden auf der BioFach-Messe

Am ECOVIN-Gemeinschaftsstand auf der BioFach-Messe in Nürnberg sind vom 17. bis 20. Februar auch wieder Biowein-Erzeuger aus Baden vertreten: Die Weingüter Dr. Benz (Kenzingen-Bombach), Harteneck (Schliengen), Missbach (Ebringen) und Zähringer (Heitersheim) informieren die Fachbesucher der größten Naturkostmesse über ihre Weine und ihre Arbeit im Bioweinbau.

Berichte aus Haiti

Auf der Website des ECOVIN-Weingutes Schaffner kann man sich derzeit über den Verlauf eines privaten Hilfsprojektes in Haiti informieren. Thomas und Esther Schaffner waren vor 20 Jahren für 2 Jahre in Haiti und haben ein Kinderdorf mit aufgebaut. Jetzt wollen sie mit der Lebensmission dieses als Basis nehmen, um den Erdbebenopfern zu helfen, Thomas Schaffner ist seit Ende Januar vor mit drei weiteren Helfern aus Südbaden vor Ort. Bis heute (10.2.2010) gibt es vier aktuelle Berichte, die über die Arbeit der engagierten Helfer informieren.

Kaiserstuhl im Buch

Kaiserstuhlbücher

Wer sich für Bioweine interessiert, der interessiert sich logischerweise auch immer für die Landschaft, aus der der Wein kommt. Landschafts-Bildbände aus den Weinbau-Regionen sind deswegen eigentlich immer eine gute Quelle, um Weingenuss zu vertiefen. In diesem Jahr gibt es gleich drei Neuerscheinungen über den Kaiserstuhl (ich habe das nicht nur deswegen so aufmerksam verfolgt, weil eines dieser Bücher von mir ist).

Kaiserstuhl und Breisgau von Joachim Ott. Deswegen weiß ich auch recht genau, dass es hier nicht nur ein Kapitel über den Weinbau, sondern auch eines über den Bioweinbau gibt. Eine bunte Mischung mit vielen Themen und Fotos, die die ganze Region umfassen.

Kaiserstuhl: Ansichten und Einblicke von Andreas Färber und Stefan Krauss dagegen ist vorwiegend Bildband mit wenig Text. Ein Coffee-Table-book zum Schwelgen.

Der Kaiserstuhl: Einzigartige Löss- und Vulkanlandschaft am Oberrhein hat mehrere Autoren und wohl auch einigen wissenschaftlichen Anspruch. Wer seine Kenntnisse in verschiedenen Themenbereichen vertiefen möchte, der ist mit diesem fast 400 Seiten starken Werk bestens gerüstet.

Wein und Schokolade

Wein und Schokolade

Um Wein und Schokolade geht es am Freitag, den 26. Februar 2010 in einer Gemeinschaftsveranstaltung von essZimmer und dem Heitersheimer Weingut Zähringer. Das Küchenteam fährt ein 4 Gang-Gourmet-Menü, dazu gibts jeweils einen Zähringer-Wein und Schokolade.

Spitzensport und Spitzenweine in Berlin

Weingut Harteneck auf der Grünen Woche in Berlin

Thomas Harteneck begrüßt auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin die Weltrekordschwimmerin Sandra Völker und TV Moderatorin Sylvia Acksteiner am Stand des Bundesprogrammes ökologischer Landbau. Das persönliche Engagement biodynamischen Weinbau und Biolebensmittel einem breiten Publikum zugänglich zu machen brachten Thomas Harteneck vom gleichnamigen Wein- und Sektgut aus Baden und die Weltrekordschwimmerin Sandra Völker in Berlin zusammen. Beide sind als Bio-Botschafter unterwegs und unterstützen Projekte, die für eine nachhaltige ökologische Zukunftsentwicklung stehen.

Bioweinpreis 2010: Badische ECOVIN-Weine holen Preise

Beim Internationalen Bioweinpreis 2010: 33 Weine von 7 ECOVIN-Erzeugern wurden ausgezeichnet

FREIBURG. Gut angefangen hat das Jahr 2010 für die badischen ECOVIN-Erzeuger: 33 Weine von sieben Erzeugern des ECOVIN-Regionalverbands Baden erhielten eine Auszeichnung beim Internationalen Bioweinpreis 2010. Bei insgesamt 411 angestellten Weinen des erstmals von Martin Darting, WINE Systems und der DLG Testservice GmbH veranstalteten Verkostung waren die Badener damit sehr erfolgreich.

Vom Kaiserstuhl, aus dem Markgräflerland, dem Breisgau und aus Tauberfranken kommen die ausgezeichneten ECOVIN-Betriebe. Mit insgesamt acht positiven Bewertungen führt das Heitersheimer Weingut Zähringer die Ergebnisliste der badischen ECOVIN-Erzeuger bei dieser Verkostung an: Gleich vier Mal gab es Gold für die Zähringer-Weißweine, bei den Rotweinen kamen zwei Silber-Medaillen und zwei Empfehlungen hinzu.

„Großes Gold“, die höchste Auszeichnung gab es für die Badener nur einmal: Thomas Harteneck aus Schliengen erhielt diese Bewertung für seinen Grauburgunder-Sekt 2007 MAXIME Pinot Brut. In der Kategorie Rotwein erreichte sein Spätburgunder Hellberg noch eine Auszeichnung in Silber, außerdem gab es hier zwei Empfehlungen. In der Kategorie Weißwein kamen zwei weitere Silbermedaillen und zwei Empfehlungen hinzu. Ebenfalls aus dem Markgräflerland kommen die beiden Weine des Weingutes Mißbach, die eine Silbermedaille und eine Empfehlung der 18köpfigen Fachjury erhielten.

Gut vertreten waren auch die Weine aus dem Kaiserstuhl bei dieser Verkostung: Die Bioweine der Winzer vom Silberberg erhielten gleich drei Silbermedaillen (zwei Rotweine, ein Weißwein), zwei weitere Empfehlungen gab es für Rotweine. Damit zeigten die Bio-Erzeuger der Bahlinger Winzergenossenschaft, dass auch WG-Weine in Bioqualität neben internationaler Konkurrenz bestehen können. Klaus Vorgrimmler vom Tuniberg erhielt für seine Rotweine einmal Gold und eine Empfehlung, sowie einmal Silber für einen Weißwein.

Das Weingut Geier aus Tauberfranken wurde ebenfalls für seine Rotweine (zweimal Silber, eine Empfehlung) und Roséweine (eine Empfehlung) ausgezeichnet, das Weingut Dr. Benz erhielt für zwei Rotweine Empfehlungen.

Paulin Köpfer, der Vorsitzende von ECOVIN Baden, sieht in dem guten Abschneiden einen Beleg dafür, dass die badischen Bioweine auch auf internationaler Ebene Format zeigen. Martin Darting, Verkostungsleiter des Bioweinpreises, resümiert, dass badischer Pinot, Weiß- und Grauburgunder „Jahr für Jahr verlässlichen Genuss auf höchstem Niveau“ bieten. Aus den Verkostungsergebnissen lasse sich acuh erkennen, dass auch internationale Rotweinstile und die Kunst der Cuvée überdurchschnittlich gut beherrscht werden.

„Fleiß und vinologisches Know How lassen Weine entstehen, die von regionaler Wiedererkennung und von internationaler Akzeptanz geprägt sind“, urteilte er nach der Verkostung. Die Innovation Bio-Badens sieht er vor allem in den interspezifischen Sorten, die auch zunehmend Einzug in die oberen Riegen der Prämierung hielten: „Ihre vermehrte Verbreitung zeugt von verantwortungsvollem Umgang mit lokalen Ressourcen und Freude an der Entdeckung neuer Herausforderungen.“

Die Ergebnisliste der badischen ECOVIN-Erzeuger gibt’s hier als PDF:
https://www.ecovin-baden.de/pdf/bioweinpreis2010.pdf

Wein- und Sektgut Harteneck auf der Grünen Woche

Thomas Harteneck auf der Grünen Woche 2009

Badischer Biowein beim Bundesprogramm Ökologischer Landbau: Als Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau präsentiert sich das Wein- und Sektgut Harteneck im Rahmen des Bundesprogramms in der BioMarkt-Halle. Am 21. und 22. Januar stellen sich die Hartenecks dort mit einem eigenen Marktstand vor und bieten ein breites Sortiment Wein und Sekt an. Vom charaktervollen Spitzenwein bis zur einfachen Weinauswahl für jeden Tag.

Thomas Harteneck vom gleichnamigen Wein- und Sektgut freut sich, seinen biologisch-dynamischen Weinbaubetrieb auf der 75. Internationalen Grünen Woche in Berlin vorstellen zu können. Die weltweit größte Landwirtschaftsmesse ist vom 15. bis 24. Januar geöffnet.

In Schliengen reifen auf acht Hektar die Trauben für Burgunder, Cabernet und Merlot heran; und auch für Weißen Gutedel – eine Markgräfler Weinspezialität. Das Wein- und Sektgut Harteneck gehört zum ECOVIN-Regionalverband Baden und zum Anbauverband Demeter.