Winter im Markgräflerland

Schnee im Markgräflerland

Dem Empfinden nach würde man sagen, der Winter ist zurück im Markgräflerland. Was natürlich falsch ist: Sowohl meteorologisch als auch kalendarisch hat der Frühling noch lange nicht begonnen. Wir sind als noch mittendrin.

Weinberge im Januar ohne Schnee

Der Kaiserstuhl im Januar

Skifahrer warten sehnlichst drauf, Biowinzer können drauf verzichten: Schnee. Er ist in Baden im Januar 2013 (zumindest zum Jahresbeginn noch) Mangelware. Hier am Kaiserstuhl fehlt er ganz, auf den Schwarzwaldhöhen ist es wohl zu wenig, um richtig Freude am Skifahren aufkommen zu lassen oder schöner Winterlandschaft.

Schnee und Eis in Baden

Schnee und Eis in badischen Weinbergen

Und dazu sonniges Wetter, das lockt viele für einen Spaziergang durch die Reben. Einige Trauben sind wie immer hängen geblieben. Ob daraus Eiswein wird entscheidet der Winzer meistens eher spontan nach Kältegraden und Restmengen.

Erster Schnee in Baden

Bei den ersten Flocken hat das noch niemand ernst genommen, aber im Laufe des Nachmittags reichte es bereits für eine zarte weiße Decke auf den Weinbergen von Kaiserstuhl, Breisgau und Markgräflerland: Kurz nach dem meteorologischen Winterbeginn hat tatsächlich der Winter auch optisch Einzug gehalten. Die vorhergesagten tiefen Nacht-Temperaturen lassen einige Biowinzer in Baden bereits auf die Lese von Eisweinen hoffen.

Winter in Baden? Eher wenig…

Während Biowinzer aus anderen Regionen an den Freuden eines schneereichen Winters teilhaben, bleibt (Süd-)Baden eher grün und vor allem weitestgehend schneefrei. Zwar wurden auch hier von regionalsendern sagenhafte Schneefälle von 5 bis 10 cm angekündigt und vor den Folgen eindringlich gewarnt. Doch die dünne Schneedecke hat sich nach kürzester Zeit wieder verflüchtigt…

Jetzt hoffen auch die von der Sonne verwöhnten Badener auf einen Wandel beim Wetter und dass es vielleicht doch noch weiße Weihnachten gibt.