Steigert Pflanzenkohle im Weinberg die Bodenfruchtbarkeit?

Pflanzenkohle im ökologischen Weinbau – Hype oder effektive Maßnahme zur Steigerung der Bodenfruchtbarkeit?

Unter der kritischen Betrachtung „Hype oder effektive Maßnahme zur Steigerung der Bodenfruchtbarkeit?“ fand am 2. August an der Mosel bei Bernkastel-Kues/in Rheinland-Pfalz eine Wissenstransfer-Veranstaltung zum Thema „Pflanzenkohle im ökologischen Weinbau“ statt.

Rund 40 Winzer, Berater und Interessierte folgten der gemeinsamen Einladung der Stiftung Ökologie & Landbau (SÖL), ECOVIN (Bundesverband Ökologischer Weinbau) und des Instituts für biologische Landwirtschaft & Agrarkultur Luxemburg (IBLA) waren am 2. August der Einladung zu einer Wissenstransfer-Veranstaltung zum Thema „Pflanzenkohle im ökologischen Weinbau“ gefolgt. Veranstaltungsort war das ECOVIN Weingut Zur Römerkelter von Timo Dienhart in Maring-Noviand. Timo Dienhart sammelt seit sechs Jahren in eigenen Versuchen Erfahrungen mit Pflanzenkohle.

Den ausführlichen Bericht zu dieser Veranstaltung und zur Thematik Pflanzenkohle im Bioweinbau gibt es auf der Website des ECOVIN-Bundesverbandes.

In den Keller eines ECOVIN-Winzers geschaut…

ECOVIN Winzer Günter Kaufmann im Keller seines Weingutes.

ECOVIN Winzer Günter Kaufmann im Keller seines Weingutes.

Biowinzer Günter Kaufmann aus Efringen-Kirchen hat für das Blog von ECOVIN Baden Einblicke in seinen Keller gewährt. Es ging um die Vorbereitungen fürs Abfüllen der Weine. Mit diesem Beitrag in einer Serie von neuen Beiträgen für die ECOVIN-Baden-Website sollen Verbraucher noch mehr Informationen aus erster Hand erhalten. Es geht um die Arbeiten der Biowinzer in Weinberg und Keller.

Die ersten Video-Beiträge werden noch in den Sommermonaten veröffentlicht.

Infos aus den Bio-Reben eines ECOVIN-Winzers

Biowinzer Thomas Harteneck

Biowinzer Thomas Harteneck

Biowinzer Thomas Harteneck aus Schliengen im Markgräflerland hat etwas zu sagen zum Thema Bioweinbau: In einem der ersten Videos für ECOVIN Baden erklärt er in seinen Reben, was er anders macht und warum. Mit einer Serie von neuen Beiträgen für die ECOVIN-Baden-Website sollen Verbraucher noch mehr Informationen aus erster Hand erhalten. Es geht um die Arbeiten im Weinberg, es gibt aber auch Einblicke in die Keller der ECOVIN-Erzeuger.

Die ersten Video-Beiträge werden noch in den Sommermonaten veröffentlicht.

Beats & Öxle meets AgriKultur Woche 2016


160706_beatsAm 21. Juli 2016 findet von 20 bis 2 Uhr im „Waldsee” die Veranstaltung „Beats & Öxle meets AgriKultur Woche 2016
” statt. Mit dabei sind die ECOVIN-Weingüter Andreas Dilger (Freiburg)
und Gallushof (Teningen-Heimbach) sowie die 
DJs Hendrik Vogel & Jago (Fettschmelze, Karlsruhe)
 und Rainer Trueby (Compost Records, Freiburg)
Eintritt: € 7 inkl. Apero. Waldseestr.84, 79117 Freiburg



Die Agrikultur Woche vom 15. – 22. Juli ermöglicht das Genießen von lokal und fair produziertem Essen und Trinken sowie das Kennenlernen von Themen, Hintergründen, Menschen und Organisationen – dezentral über Freiburg verteilt. Während sich Andreas Dilger auf pilzresistenten Rebsorte konzentriert werden bei Johannes Hügle jene noch von den klassischen Burgundersorten in weiss, grau & rot, wie auch durch den Müller-Thurgau ergänzt.

Hendrik Vogel & Jago sind die Gast-DJ ́s aus Karlsruhe an den Plattenspielern. Ihr Spektrum reicht von Krautrock über Jazz, Soul, Funk, Disco bis hin zu House und Elektronik. Auch Gastgeber Rainer Trueby wird „mitmischen“. 

Für das kulinarische Wohl sorgt das Waldsee-Küchenteam mit regionalen und internationalen Tapas.

Weinerlebniswanderung am 17. Juli im Weingut Harteneck

Weinerlebniswanderung

Am 17. Juli veranstaltet Thomas Harteneck in Schliengen eine Weinerlebniswanderung von Bad Bellingen nach Schliengen. Der Biowinzer berichtet über den biodynamischen Weinbau sowie die Arbeiten im Weinberg. Die fünf Kilometer lange Strecke ist vorwiegend flach und auch für Familien geeignet.

Zum Abschluss findet eine kleine Weinprobe. Treffpunkt: 11.00 Uhr Rathaus Bad Bellingen
Alternativ können Besucher ihr Auto am Weingut parken und gemeinsam mit Thomas Harteneck den Zug um 10.41 Uhr ab Schliengen, Bahnhof nehmen.
Kellerführung mit Weinprobe: ab ca. 14.00 Uhr
Ende der Veranstaltung: 17.00 Uhr
Unkostenbeitrag: € 25.- / Person
Anmeldung bis spätestens Mittwoch, 13. Juli 2016. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Weitere Infos auf www.weingut-harteneck.de

Regenphase macht badischen ECOVIN-Winzern zu schaffen

Die nun seit etwa Anfang Mai anhaltende Regenphase ist für die ECOVIN-Erzeuger in Baden eine besondere Herausforderung. Paulin Köpfer, der Vorsitzende des badischen ECOVIN-Regionalverbands, hat in diesen Wochen feststellen müssen, dass sich die Strategien der Biowinzer gegen den falschen Mehltau (Peronospera) als Schwachpunkt der biologischen Wirtschaftsweise erwiesen haben. Umso mehr setzen Verband und Biowinzer auf gemeinsame Anstrengungen: „Zusammen mit dem Beratungsdienst Ökologischer Weinbau, dem Badischen Weinbauverband und dem Freiburger Weinbauinstitut bringen wir uns in wöchentlichen Krisengesprächen auf den aktuellen Stand und besprechen Handlungsmöglichkeiten”, berichtet er.

Badische ECOVIN-Betriebe beim Int. Bioweinpreis 2016 erfolgreich

160627_bioweinpreisGut abgeschnitten haben bei der siebten Runde des Internationalen Bioweinpreises wieder die ECOVIN-Weingüter in Baden: Gleich zweimal Großes Gold ging an das Weingut Ruesch. Mehrere Auszeichnungen in Gold holten die Weingüter Ruesch, Mißbach, Harteneck und Rieger. Zahlreiche weitere badische ECOVIN-Betriebe erhielten Silber- und Bronze-Medaillen sowie Empfehlungen.

Das komplette Ranking inklusive PAR-Bögen und detaillierten Auswertungen ist ab sofort unter www.bioweinpreis.de abrufbar.

Der Veranstalter WINE System AG registrierte nach eigener Aussage einen „neuen Teilnehmerrekord und eine nie dagewesene Bandbreite an Rebsorten, Stilen und Herkunftsländern”. Deutsche Biowinzer erzielten 21 mal Großes Gold, 169 mal Gold, 219 mal Silber und 65 Empfehlungen.

Insgesamt 465 der 1063 gemeldeten Weine kamen aus Deutschland. Im Bereich Großes Gold gingen 21 der 49 vergebenen Medaillen an deutsche Winzer, im Bereich Gold 169 von 345. Bei den Silbermedaillen waren es 219 von insgesamt 458 und bei den Empfehlungen 65 von 152.

Dreifach prämiert: Weingut Daniel Feuerstein

Daniel Feuerstein

Bei der Prämierung der Besten Bioweine Baden-Württemberg gab es viele strahlende Sieger. Zwei durften sich allerdings ganz besonders freuen: Daniel Feuerstein aus Heitersheim im Markgräflerland erhielt gleich drei Urkunden für drei ausgezeichnete Bioweine aus seinem Weingut: für seinen 2015er Gutedel Kabinett trocken, den 2015er Muskateller Kabinett trocken und den 2013er Regent Rotwein trocken.

Ebenso gut hat mit drei Auszeichnungen nur noch das Schlossgut Hohenbeilstein in Württemberg abgeschnitten.