Rückblick Herbst 2014

Die Biowinzer in Baden sind nach Auskunft von Paulin Köpfer sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Lese 2014. Der Vorsitzende des ECOVIN-Regionalverbands Baden bilanzierte jetzt, dass der Herbst 2014 den Biowinzern sehr viel Aufwand und Arbeit bescherte: Der Witterungsverlauf, beginnende Fäulnis und auch die Kirschessigfliege führten zu erhöhten Belastungen. Andererseits konnten die Biowinzer in Baden nach zwei schwachen Jahren jetzt wieder einen guten Ertrag verzeichnen: „Die Keller sind gefüllt”, berichtet Köpfer, „und die Ergebnisse sind gut.”

Verbraucher können sich nach der Abfüllung der ersten 2014er-Weine auf sehr fruchtige, gut balancierte Weine freuen. Spitzenqualitäten wie Auslesen sind seltener als in anderen Jahrgängen, Bio-Weine für den täglichen Bedarf dagegen gebe es in guter Qualität und ausreichender Menge.

Mai-Fazit: zu nass – und es wird noch nasser

Reben

Wie in anderen Regionen auch verzeichneten die Biowinzer in Baden einen außergewöhnlich kühlen und nassen Mai. Auch wenn jetzt gerade wenige Sonnenstrahlen die verwöhnte Südwestecke des Landes verwöhnen, bleibt eine etwas ernüchternde Bilanz. Weitere und noch stärkere Regenfälle sind allerdings für die nächsten Tage angekündigt – bevor der Juni hoffentlich nicht nur den Reben die erwünschte sommerliche Wärme bringt.