Anmeldefrist für die Besten Bioweine Baden-Württemberg 2016

Noch bis zum 27. April läuft die Anmeldefrist für die Prämierung der Besten Bioweine Baden-Württemberg 2016. Wie in den Vorjahren können sich Mitgliedsbetriebe aller biologischen Anbauverbände in Baden-Württemberg beteiligen.

Die Ergebnisse der Prämierung werden erstmals anlässlich der ECOVIN-Präsentation am 21. Mai um 19 Uhr im Historischen Kaufhaus in Freiburg bekannt gegeben.

2016: Mit bewährtem Konzept präsentieren

Veranstaltungen des ECOVIN-Regionalverbands Baden und seiner Partner

Das Informationspaket der badischen ECOVIN-Erzeuger enthält für 2016 einen Mix aus Bewährtem und Neuem: Die zweijährlich stattfindende Präsentation hat sich als Kooperationsveranstaltung bewährt, bei vielen weiteren Veranstaltungen bieten die Biowinzer für Verbraucher und Fachleute alle wichtigen Informationen rund um das Thema Bio-Genuss und Öko-Weinbau.

Die Kooperation der Biowinzer in Baden-Württemberg bei der Prämierung der „Besten Bioweine Baden-Württemberg” hat sich in den vergangenen Jahren bewährt und gefestigt. In diesem Jahr erfolgt die Vorstellung der Besten Bioweine Baden-Württemberg wieder im Rahmen der ECOVIN-Präsentation am 21. Mai in Freiburg.

Hinzukommt ein bewährter Mix aus weitere regionalen Publikumsveranstaltungen für Weinfreunde und Genießer, die Teilnahme an überregionalen Fachmessen und die selbst entwickelten und angebotenen Fortbildungen und Seminare zum Thema Bioweinbau, die sich nun seit mehr als 25 Jahren reger Nachfrage erfreuen. Und ganz speziell für Winzer und Weinfreunde, die sich in die Materie vertiefen wollen: Eine weitere Studienreise nach Georgien.

Die Termine 2016 im Überblick

„Baden trifft Württemberg” ist das Motto der ECOVIN-Präsentation am 21. Mai in Freiburg, bei der erstmals die Besten Bioweine Baden-Württemberg 2016 vorgestellt werden. Sie werden landes- und verbandsübergreifend prämiert, auch auf der Präsentation sind Bio-Betriebe von Ecovin und Demeter, Bioland und Naturland aus Baden und Württemberg dabei. Die eignes eingerichtete Website http://www.biobest-suedwest.de bietet ganzjährig alle Informationen rund um die prämierten Bioweine.

Auch die regionalen Messen und Veranstaltungen in Baden, an denen die Biowinzer Flagge zeigen, haben für den Regionalverband einen hohen Stellenwert: Sie präsentieren sich beim Müllheimer Weinmarkt (29. April), der Badischen Weinmesse in Offenburg (7. und 8. Mai) und der Plaza Culinaria (11. bis 13. November in Freiburg) und stellen dort ihre Bioweine den Verbrauchern vor.

Der große Auftritt vor internationalem Publikum ist ebenfalls unabdingbar: ECOVIN-Winzer präsentieren sich der Fachwelt auf der BioFach in Nürnberg vom 10. bis 13. Februar (Weingut Zähringer, Heitersheim, Halle 7/7-731) und auf der ProWein in Düsseldorf (13. bis 15. März, Halle 13: Badischer Winzerkeller, Breisach, Stand A100, Weingut Abril, Vogtsburg, Stand C79/…C90, Bioweingut Rieger, Buggingen, Stand A117, Weingut Schmidt, Eichstetten, Stand B110, Weingut Zähringer, Heitersheim, Stand C79/…90 sind für den Regionalverband vertreten.

Einem kleineren Publikum bekannt sind die Fortbildungen für Winzer – dennoch liegen sie dem Regionalverband besonders am Herzen. Sie stehen auch Interessierten ohne Weinbaubetrieb offen. Der jährliche Einführungskurs für den ökologischen Weinbau (11. – 15. Januar 2016) findet ebenso wie das jährliche Fachseminar Bioweinbau und Qualität (29. Februar bis 2. März) im Bildungshaus Kloster St. Ulrich statt. Beide Veranstaltungen behandeln auch Themen des biodynamischen Anbaus.

Das Fachseminar Pflanzenschutz (24. April, Freiburg), der Weinbaufachtag (15. Juli, Freiburg) und das Fachseminar sensorische Traubenreifemssung (September, Freiburg) richten sich ausschließlich an ECOVIN-Mitglieder. Für Winzer und interessierte Weinfreunde gleichermaßen dagegen ist auch die zweite ECOVIN-Studienreise offen, die vom 11. bis 21. August 2016 wieder nach Georgien führt. Die Teilnehmer der erste Studienreise 2015 waren so begeistert, dass die 10tägige Rundfahrt auch 2016 wieder auf dem Programm steht.

Schwerpunkte sind unter anderem die 8000 Jahre währende Geschichte des Weinbaus, die traditionelle Vinifizierung in der Tonamphore, dem Qvevri, und viele weitgehend unbekannte autochthone Rebsorten. Die Preise beginnen bei 1.900 €, eine verbindliche Anmeldung ist bis zum 1. März 2106 erforderlich. Ein PDF mit weiteren Informationen kann man hier herunterladen: http://www.ecovin-baden.de/pdf/Georgien2016.pdf

Die Termine 2016

11. – 15. Januar 2016 Einführungskurs ökologischer Weinbau, St. Ulrich
10. – 13. Februar 2016: BIO-FACH-Messe, Nürnberg
29. Feb. – 2. März 2016: Fachseminar Bioweinbau und Qualität, St.Ulrich
13. – 15. März 2016: PRO WEIN, Düsseldorf
25. April 2016 Fachseminar Pflanzenschutz, Freiburg
29. April 2016: Müllheimer Weinmarkt
7. und 8. Mai 2016: Badische Weinmesse, Offenburg
21. Mai 2016: ECOVIN-Präsentation im Historischen Kaufhaus in Freiburg mit Vorstellung der Besten Bioweine Baden-Württemberg 2016
15. Juli 2016: Weinbaufachtag
11. – 21. August 2016: ECOVIN Studienreise Georgien
September 2016: Fachseminar sensorische Traubenreifemessung, Freiburg
11. – 13. November 2016: Plaza Culinaria, Messe Freiburg
28. – 30. November 2016: Fachmesse Intervitis, Stuttgart

Sie finden diese Termine auch auf unserer Website: http://www.ecovin-baden.de/jahresuebersicht/

Die besten Bioweine aus Baden und Württemberg 2015 wurden prämiert

[Anklicken zum Vergrößern ]

Eine Druckdatei dieser Aufnahme können Sie hier herunterladen.

Landesweite Biowein-Prämierung 2015 – Unabhängige Fachjury lobt das hohe Niveau der angestellten Weine

Freiburg. Badener und Württemberger waren friedlich vereint, als sie von Alexander Bonde, dem Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, und Freiburgs Bürgermeisterin Gerda Stuchlik auf die Bühne gerufen wurden, um ihre Urkunden entgegen zu nehmen. 26 mal wurden die Auszeichnungen der Besten Bioweine Baden-Württemberg 2015 anlässlich der Eröffnung des 2. Öko-Aktionstages in Freiburg an 16 Betriebe aus beiden Landesteilen vergeben.

Aus rund 250 angestellten Bio-Weinen und Sekten waren die Siegerweine bei der Prämierung am 4. Mai ausgewählt worden. Die Nase vorne hatten diejenigen Regionen, die auch die meisten Weine angestellt hatten: Das Markgräflerland mit 10 ausgezeichneten Bio-Weinen und -Sekten, gefolgt vom Kaiserstuhl (9). sowie dem württembergischen Unterland (5), dem Breisgau (1) und dem Remstal (1). Vertreten waren Bio-Betriebe von ECOVIN, Bioland und Demeter aus Baden und Württemberg.

Auch wenn die Fachjury das durchgängig hohe Niveau der angestellten Weine und die regionale Ausgeglichenheit lobte, ein paar (positive) Ausreißer gab es dennoch: Gleich vier Betriebe schafften es mit jeweils drei Weinen in die Bestenauswahl: Die ECOVIN-Weingüter Zähringer und Daniel Feuerstein aus Heitersheim im Markgräflerland, der Bioland-Winzer Norbert Helde aus Jechtingen am Kaiserstuhl und ECOVIN-Winzer Andreas Stutz in Heilbronn.

Jeweils zwei Siegerweine konnten Gerd Köpfer (Staufen-Grunern) beisteuern sowie das Weingut Schaffner (Bötzingen). Mit jeweils einer Auszeichnung belohnt wurden die Weingüter Martin Schmidt und Friedhelm Rinklin (beide Eichstetten), Abril (Vogtsburg-Bischoffingen), Hirth (Willsbach), Pix (Ihringen), Rieger (Buggingen-Betberg), Schäfer (Kleinbottwar), Doreas (Remshalden), Dilger (Freiburg) und Mißbach (Ebringen).

Prämiert wurden die Weine in Kategorien, die sich nach ihrer Eignung als Begleiter zu den Speisen eines Menüs richten: vom Aperitif mit Sekt und Secco über Vorspeisen und verschiedene Hauptgänge (Weiß- und Rotweine) bis zum Dessert (edelsüße Weine). Eine Sonderkategorie widmet sich den Weinen aus pilzwiderstandsfähigen Rebsorten, die den Biowinzern wegen ihres umweltfreundlichen Anbaus besonders am Herzen liegt. Hier wurden sechs Weine ausgezeichnet.

Eine unabhängige Jury aus Fachleuten der Weinwirtschaft, Fachhändlern, Gastronomen und Weinfachjournalisten hat am 4. Mai 2015 in Freiburg knapp 250 württembergische und badische Weine aus biologischem Anbau verkostet. Organisiert hatte die Prämierungsprobe wie in den Vorjahren Matthias Wolff vom Beratungsdienst Ökologischer Weinbau. Vertreten waren Bio-Betriebe von ECOVIN, Bioland und Demeter aus Baden und Württemberg.
Alexander Bonde, der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, hob anlässlich der Eröffnung des 2. Öko-Aktionstages die Bedeutung von Bio-Genuss, Frische und Regionalität für die hier angebotenen Premium-Produkte hervor. Und er verwies auf mittlerweile fast 7.000 Betriebe, die nach dem Aktionsplan „Bio in Baden-Württemberg” hier biologisch wirtschaften.

Freiburgs Umwelt-Bürgermeisterin Gerda Stuchlik freute sich über die Ausrichtung des Öko-Aktionstages: ”Bio passt zu Freiburg”, meinte sie und verwies auf ersten Öko-Messen, die hier vor 20 Jahren ausgerichtet wurden. Der Umwelt-Bürgermeisterin lag vor allem die Verknüpfung von biologischer und regionaler Erzeugung am Herzen, ein Rückgang der Lebensmittel-Verschwendung und die Förderung der Artenvielfalt.

Reger Nachfrage erfreute sich das Angebot, die prämierten Weine beim 2. Öko-Aktionstag auf dem Freiburger Kartoffelmarkt zu verkosten. Am Zelt des Regionalverbands ECOVIN Baden, wo die Siegerweine ebenso wie anderen Bioweine probiert wurden, verzeichneten die Winzer aus Baden und Württemberg den ganzen Tag über großes Interesse. Vertreten waren im Rahmen des Öko-Aktionstages Hersteller und Vermarkter ökologischer Lebensmittel, die an den insgesamt 20 Ständen von auch viele andere Bio-Produkte anboten, von der Bratwurst bis zum Kaffee. Frisch zubereitet wurden auf der Bühne leckere Gerichte aus Bio-Zutaten, die ebenfalls sehr begehrt waren.

Ergebnisse der Biowein-Prämierung:

Die Liste der Besten Bioweine Baden-Württemberg 2015 können Sie hier herunterladen.

Auf der Website www.biobest-suedwest.de werden Siegerweine der Biowein-Prämierung ausführlich vorgestellt, mit Weinbeschreibung, Bild und einem Link zum Erzeuger:

Dort finden Sie auch Bilder der Prämierung in Freiburg. Aufnahmen in Druckqualität senden wir Ihnen auf Anfrage per Mail gerne zu.

Weitere Pressemitteilungen finden Sie hier auf der Website des ECOVIN-Regionalverbands Baden.

Die Besten Bioweine Baden-Württemberg 2015

Am Samstag, 16. Mai 2015 wurden anlässlich der Eröffnung des 2. Öko-Aktionstages in Freiburg auf dem Kartoffelmarkt die Urkunden für die Besten Bioweine Baden-Württemberg 2015 an die Biowinzer überreicht.

Die Ergebnisliste können Sie hier als PDF herunterladen.

Die Pressemitteilung wird im Laufe des 16. Mai auf dieser Website veröffentlicht.

Termine 2015: Auch 2015 ist für Biowinzer ein Jahr der Kooperationen

Veranstaltungen des ECOVIN-Regionalverbands Baden und seiner Partner

Für dieses Jahr haben die Biowinzer in Baden wieder ein Paket von Veranstaltungen geschnürt, das für Verbraucher und Fachleute, aber auch für Medienvertreter und interessierte Winzerkollegen im Wesentlichen wieder zwei Dinge vermittelt: Genuss und Information.

Dabei verfolgen die Bio-Erzeuger auch weiterhin den Weg, den sie in den vergangenen Jahren eingeschlagen haben: Initiative ergreifen, Ideen umsetzen und die Zusammenarbeit suchen, wo sie beiden Seiten Vorteile bietet. So hat sich auch die Kooperation der Biowinzer in Baden-Württemberg bei der Prämierung der „Besten Bioweine Baden-Württemberg” bewährt. In diesem Jahr folgt nach der „großen” Präsentation der Siegerweine von 2014 turnusmäßig wieder eine Vorstellung im kleineren Rahmen am 16. Mai in Freiburg.

Dieser Höhepunkt im Veranstaltungsjahr der baden-württembergischen Biowinzer wird in Baden begleitet von dem bewährten Mix aus Publikumsveranstaltungen, der Teilnahme an Fachmessen und den selbst angebotenen Fortbildungen und Seminaren, die es nun seit mehr als 25 Jahren für alle interessierten Winzer gibt.

Die Termine 2015 im Überblick:

Am 16. Mai werden in Freiburg unter dem Motto „Baden trifft Württemberg” die Besten Bioweine Baden-Württemberg 2015, vorgestellt, die wieder landes- und verbandsübergreifend prämiert werden: Bio-Betriebe von Ecovin und Demeter, Bioland und Naturland können sich hier beteiligen. Die Ergebnisse sind ab dem 16. Mai auch auf der Website http://www.biobest-suedwest.de verfügbar.

Unabdingbar ist für die ECOVIN-Winzer aus Baden auch die Präsenz auf den beiden großen deutschen Messen für Bio-Lebensmittel und Wein. Sie präsentieren sich überregional der Fachwelt auf der BioFach in Nürnberg (11. bis 14. Februar: Weingut Zähringer in Halle 7/7-408 aus Heitersheim ) und auf der ProWein in Düsseldorf (15. bis 17. März, Halle 13: Haltinger Winzer, D110/E110, Klumpp, Bruchsal, Stand C80/C90, Badischer Winzerkeller, Breisach, Stand A100, Weingut Abril, Vogtsburg-Bischoffingen, Stand C80/C90, Bioweingut Rieger, Buggingen-Betberg, Stand 117, Weingut Richard Schmidt, Eichstetten, Stand B110, Weingut Zähringer, Heitersheim, Stand C80/C90 sind für den Regionalverband vertreten.

Ebenfalls das Fachpublikum im Blick haben die Fortbildungen für Winzer, an denen aber auch Interessierte ohne Weinbaubetrieb teilnehmen. Seit mehr als 25 Jahren wird ein jährlicher Einführungskurs für den ökologischen Weinbau angeboten, der stets ausgebucht ist. Das jährliche Fachseminar Bioweinbau und Qualität findet vom 2. bis 4. März ebenfalls im Bildungshaus Kloster St. Ulrich statt. Beide Veranstaltungen integrieren seit einigen Jahren auch Themen des biodynamischen Anbaus. Der Weinbaufachtag am 17. Juli richtet sich dagegen ausschließlich an ECOVIN-Mitglieder.

In Baden schließlich präsentieren sich die badschen ECOVIN-Winzer schon traditionell beim Müllheimer Weinmarkt (24. April), der Badischen Weinmesse in Offenburg (9. und 10. Mai) und der Plaza Culinaria (6. bis 8. November in Freiburg) und stellen dort ihre Bioweine auch den Verbrauchern vor.

Termine 2015:
11. – 14. Februar 2015: BIO-FACH-Messe, Nürnberg
2. – 4. März 2015: Fachseminar Bioweinbau und Qualität, St.Ulrich
15. – 17. März 2015: PRO WEIN, Düsseldorf
24. April 2015: Müllheimer Weinmarkt
9. und 10. Mai 2015: Badische Weinmesse, Offenburg
16. Mai 2015: Vorstellung der Besten Bioweine Baden-Württemberg im Rahmen des Aktionstages Öko-Landbau Baden-Württemberg auf dem Freiburger Kartoffelmarkt
17. Juli 2015: Weinbaufachtag
6. – 8. November 2015: Plaza Culinaria, Messe Freiburg

2014: Baden, Württemberg und ein Jubiläum

Veranstaltungen der Biowinzer im ECOVIN-Regionalverband Baden

Der Terminkalender der Biowinzer in Baden ist voll, im Mittelpunkt steht 2014 wieder die gemeinsame ECOVIN-Präsentation der badischen und württembergischen Bio-Betriebe aller Anbauverbände in Freiburg unter dem Motto „Baden trifft Württemberg”.

Die Kooperation der Biowinzer in Baden-Württemberg für die gemeinsame Präsentation unter dem Dach von ECOVIN Baden hat sich bewährt. Auch die Prämierung der „Besten Bioweine Baden-Württemberg 2014” wird wieder landes- und verbandsübergreifend erfolgen. Die Siegerweine werden am 24. Mai zur Eröffnung der ECOVIN-Präsentation vorgestellt werden.

Umgekehrt beteiligen sich die badischen ECOVIN-Winzer übrigens am 15. November bei der Jahrgangspräsentation der ökologischen Weingärtner Württemberg in Ludwigsburg.

Weiterer Höhepunkt des Regionalverbands Baden ist ein bemerkenswertes Jubiläum: Seit 25 Jahren organisiert ECOVIN Baden zusammen mit dem Beratungsdienst Ökologischer Weinbau und dem Bildungshaus Kloster St. Ulrich die alljährlich bei Freiburg stattfindenden Einführungsveranstaltungen in den Ökologischen Weinbau. Die Kurse erfreuen sich großer Beliebtheit auch bei konventionell arbeitenden und umstellungswilligen Winzern.

Die Termine 2014 im Überblick:

Am 24. Mai findet im Historischen Kaufhaus in Freiburg die ECOVIN-Präsentation unter dem Motto „Baden trifft Württemberg” statt. Vorgestellt werden hier auch die Besten Bioweine Baden-Württemberg 2014, die ebenfalls landes- und verbandsübergreifend prämiert werden.

Auch bei den beiden großen deutschen Messen für Bio-Lebensmittel und Wein präsentieren sich die badischen ECOVIN-Erzeuger überregional der Fachwelt: Auf der BioFach in Nürnberg werden vom 12. bis 15. Februar die Betriebe Zähringer (Halle 7-7/408) aus Heitersheim und Harteneck aus Schliengen (Halle 7-7/ 111) ihre Bioweine vorstellen. Auf der ProWein in Düsseldorf sind vom 23. bis 25. März die Betriebe Badischer Winzerkeller (Breisach; Stand 06H100), Weingut Abril (Vogtsburg-Bischoffingen; Stand06H125), Bioweingut Rieger (Buggingen-Betberg; Stand 06D99), Weingut Richard Schmidt (Eichstetten; Stand 06H91), Weingut Klumpp (Bruchsal; Stand 06H125) und Weingut Zähringer (Heitersheim; Stand 06H125) für den Regionalverband vor Ort.

Ebenfalls an ein fachliches Publikum richten sich die Fortbildungen für Winzer zum Thema Bioweinbau, die der Regionalverband seit nunmehr 25 Jahren anbietet: Der jährliche Einführungskurs für den ökologischen Weinbau war an zwei Terminen so früh ausgebucht, dass ein dritter Termin von 17. bis 20. März in Freiburg am Staatlichen Weinbauinstitut geplant ist. Das jährliche Fachseminar Bioweinbau und Qualität vom 24. bis 26. Februar im Bildungshaus Kloster St. Ulrich stößt in jedem Jahr auf großes Interesse (ausgebucht). Der Weinbaufachtag am 18. Juli ist nur für ECOVIN-Mitglieder.

Auch in der Region zeigen die badische ECOVIN-Winzer Flagge: Sie sind vertreten beim Müllheimer Weinmarkt (25. April), der Badischen Weinmesse in Offenburg (10. und 11. Mai) und der Plaza Culinaria (7. bis 9. November in Freiburg) und präsentieren dort ihre Bioweine.

Die Termine 2014

12. – 15. Februar 2014: BIO-FACH-Messe, Nürnberg
24. – 26. Februar 2014: Fachseminar Bioweinbau und Qualität, St.Ulrich
17. – 20. März 2014: Weiterer Einführungskurs ökologischer Weinbau, Freiburg
23. – 25. März 2014: PRO WEIN, Düsseldorf
25. April 2014: Müllheimer Weinmarkt
10. und 11. Mai 2014: Badische Weinmesse, Offenburg
24. Mai 2014: ECOVIN-Präsentation Freiburg: „Baden trifft Württemberg”
18. Juli 2014: Weinbaufachtag
7. – 9. November 2014: Plaza Culinaria, Messe Freiburg
15. November 2014: Jahrgangspräsentation der ökologischen Weingärtner Württemberg mit Teilnahme der badischen Biobetriebe, Musikhalle Ludwigsburg

Die Besten Bioweine Baden-Württemberg 2013 wurden in Stuttgart vorgestellt

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
AKTUALISIERTE FASSUNG VOM 24. APRIL 2013
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

20 Biowinzer in Baden und Württemberg waren erfolgreich – eingeteilt sind die 34 Siegerweine nach ihrer Eignung als Essens-Begleiter – Piwi-Sonderpreise

STUTTGART/FREIBURG. Auch die zweite landesweite Prämierung der Besten Bioweine hat die Erwartungen der Veranstalter erfüllt: Nach der Verkostung von 277 Bioweinen und -Sekten durch eine unabhängige Jury am 8. April waren zeigten sich Veranstalter und Jury zufrieden mit dem hohen Niveau der angestellten Weine. Jetzt wurden die Siegerweine erstmals in der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg in Stuttgart vorgestellt.

Claus-Peter Hutter, der Leiter der Umweltakademie und Gastherr, hob bei der Preisverleihung – wie alle Redner – besonders die erfolgreiche aber im Weinbau nicht selbstverständliche Zusammenarbeit von badischen und württembergischen Biowinzern hervor. Er verwies auch auf die lange Geschichte seiner Einrichtung, die durch die Aktion „Lebendiger Weinberg” eng mit den Bemühungen im Bioweinbau verbunden ist. Paulin Köpfer, der Vorsitzende von ECOVIN Baden und Initiator der Prämierung der „Besten Bioweine Baden-Württemberg” betrachtete die Kooperation ebenfalls als zukunftsweisend, auch wenn die Weinwelt mit einer auf die Landesgrenzen bezogenen Auswahl manchmal Schwierigkeiten hat, zählen doch hier vor allem Weinbaugebiete.

Auch Ralf Dejas vom ECOVIN Bundesverband und Christian Eichert, Geschäftsführer der Arbeitsgemein-schaft Ökologischer Landbau (AÖL) versprachen der badisch-württembergischen Kooperation beste Aussichten und beteiligten sich ebenso wie Akademieleiter Hutter und Paulin Köpfer an der Vergabe der Urkunden. Sommelière Anne Asser aus Ludwigsburg stellte ausgesuchte Siegerweine und die dazu gehörigen Preisträger vor.

Die Sieger unter den 40 beteiligten Weingütern und Winzergenossenschaften sind recht gleichmäßig auf beide Landesteile verteilt: 13 Betriebe in Baden und sieben in Württemberg wurden ausgezeichnet, das entspricht dem Verhältnis, in dem sich die Betriebe aus Baden (27) und Württemberg (13) beteiligt haben. Vertreten sind alle vier ökologischen Anbauverbände: ECOVIN, Demeter, Bioland und Naturland, neben den Weingütern auch fünf Winzergenossenschaften.

Die ausgewogene Verteilung bei Beteiligung und Auszeichnungen ist für Paulin Köpfer, ein Beleg für das durchgängig hohe Niveau der Bioweine. Und auch Reinhard Schäfer, Vorstandsmitglied bei ECOVIN Württemberg, zeigte sich angenehm überrascht von den guten Ergebnissen.

Nur zwei Betriebe erreichten bei der Prämierung gleich drei Auszeichnungen: Das Weingut Zähringer aus Heitersheim und Andreas Stutz aus Heilbronn. Immerhin zehn Betriebe konnten zwei Siegerweine bei dieser Verkostung vorweisen. Regional sind die Siegerweine sehr ausgewogen verteilt: 12 stammen aus dem Markgräflerland und Freiburg, 10 vom Kaiserstuhl. Aus Württemberg kommen 8 prämierte Weine aus der Region Unterland, vier weitere aus dem Remstal.

Angestellt wurden 277 Bioweine und Sekte, prämiert wurden 34. Angestrebt war eine Quote von 10 Prozent für die ausgezeichneten Weine, um ein klares Profil der Bestenauswahl zu garantieren. Wegen Punktegleichheit hat sich die Zahl der Auszeichnungen geringfügig erhöht.

Verkostet und prämiert wurden die Weine am 8. April in Freiburg. Matthias Wolff vom Beratungsdienst Ökologischer Weinbau (Staatliches Weinbauinstitut Freiburg) hatte die Verkostung wie schon in den Vorjahren geleitet, organisiert wurde sie vom ECOVIN-Regionalverband Baden und der Bioland-Weinbaugruppe Baden. Die Weine wurden eingeteilt nach ihrer Eignung als Begleiter zu den Speisen eines Menüs – vom Aperitif über die Vorspeisen und Hauptgänge bis zum Dessert. Diese verbraucherfreundliche Kategorisierung hat sich in den vergangenen Jahren bestens bewährt. Eine Sonderkategorie bilden die Weine aus pilzwiderstandsfähigen Rebsorten (Piwi). Diese Weine liegen den Biowinzern besonders am Herzen: Die Rebsorten sind noch weitgehend unbekannt, die Qualitäten gut und die Bearbeitung kann besonders umweltfreundlich gestaltet werden.

Die detaillierten Ergebnisse finden Sie auch unter http://www.ecovin-baden.de/bestenauswahl/
Sie hängt dieser Mail auch als PDF an und Sie können die Liste hier jederzeit herunterladen oder bspw. verlinken: http://www.ecovin-baden.de/pdf/BBB_2013.pdf

Besonderes Angebot für Verbraucher
Ein besonderes Angebot für interessierte Verbraucher haben die württembergischen Biowinzer zusammengestellt: Die 12 prämierten Bioweine aus Württemberg wurden in einem Paket zusammengefasst, das für 115 Euro bestellt werden kann. Genauere Infos gibt es hier: http://www.ecovin-baden.de/pdf/wuerttembergwein.pdf

Alle prämierten Siegerweine 2013 können bei der Präsentation der elsässischen Biowinzer am 1. Mai in Kientzheim (Frankreich) probiert werden: http://www.ecovin-baden.de/2013/04/15/vorstellung-der-besten-bioweine-baden-wurttemberg-2013-im-elsass/

Die Besten Bioweine Baden Württemberg 2013

Sekt: Aperitiv

2011er Muskateller Brut Eichstetter Herrenbuck
 Weingut Friedhelm Rinklin, Eichstetten
2011er Crémant Pinot Pix Brut
Weingut Pix, Ihringen

Leichte, trockene Weißweine
leichte Vorspeisen, Salat, Fisch & Meeresfrüchte


2012er Gutedel trocken Heitersheimer Maltesergarten
 Weingut Feuerstein, Heitersheim
2012er Silvaner „S“ trocken
Weingut Schäfer, Steinheim-Kleinbottwar
2012er Riesling trocken
Weingärtner Stromberg-Zabergäu, Brackenheim

2012er Weisser Burgunder trocken
Carl Brugger, Weingut Wendelin Brugger, Laufen
2012er Grauer Burgunder trocken
Carl Brugger, Weingut Wendelin Brugger, Laufen
2012er Sauvignon Blanc trocken 

Weingut Gerhard Aenis, Binzen
2012er Scheurebe trocken „Frucht“
Weingut Abril, Bischoffingen
2011er Vivenda Rosé trocken
Weingärtner Cleebronn-Güglingen, Cleebronn

Kräftige, fruchtige Weissweine
vegetarische Gerichte, Fisch, Geflügel und Kalb


2012er Weisser Burgunder Spätlese trocken Geigenmantel
Wein- und Sektgut Harteneck, Schliengen
2010er Grauer Burgunder Spätlese trocken aus dem großen Holzfass
Weingut Friedhelm Rinklin, Eichstetten
2012er Grauer Burgunder trocken Bischoffinger Enselberg „Stein“
Weingut Abril, Bischoffingen
2011er Chardonnay trocken Edition Zähringer „SZ“
Weingut Zähringer, Heitersheim
2011er Chardonnay trocken Spätlese
Weingut Pix, Ihringen
2011er Riesling Spätlese trocken
Schlossgut Hohenbeilstein, Beilstein

Leichte, fruchtige Rotweine
Nudelgerichte, leichte Fleischspeisen, Käse

2012er Muskattrollinger

Schlossgut Hohenbeilstein, Beilstein
2010er Spätburgunder Rotwein trocken „Vierlig“

Weingut Zähringer, Heitersheim
2011er Cuvée „Noir“ trocken
Weingut Hans-Peter Trautwein, Bahlingen
2012er Cuvée trocken Ballade in Rot
Weingut Doreas, Remshalden

Kräftige, schwere Rotweine

kräftiger Hauptgang, gegrillte Fleischgerichte, Braten, Wild

2009er Spätburgunder Rotwein Spätlese trocken Hellberg
Wein- und Sektgut Harteneck, Schliengen
2011er Zweigelt trocken
Weingut Siglinger, Weinstadt
2011er Cuvée trocken „Burris“
Weingut Siglinger, Weinstadt
2009er Lemberger Edition trocken Barrique
Weingut Andreas Stutz, Heilbronn
2009er Spätburgunder Rotwein Auslese trocken Barrique „Deluxxxe“

Weingut Schaffner, Bötzingen
2009er Spätburgunder Auslese trocken Barrique „Edition Zähringer Löwe Nr. 46“
Weingut Zähringer, Heitersheim

Edelsüsse Weine
Dessert, Süßspeisen, Käse


2011er Gewürztraminer Beerenauslese „vum Fohberg“
Weingut Hans-Peter Trautwein, Bahlingen

Sonderkategorie Pilzwiderstandsfähige Rebsorten
2012er Johanniter Kabinett trocken 

Weingut Daniel Feuerstein, Heitersheim
2012er Muscaris „Edition“

Weingut Andreas Stutz, Heilbronn
2012er Cabernet Blanc trocken „Symphonie“

Weingut Doreas, Remshalden
2011er Regent Rotwein trocken 

Ökohof Ruesch, Buggingen
2011er Pinotin trocken

Weingut Andreas Dilger, Freiburg
2011er Cabernet Cortis trocken Schelinger Kirchberg
Winzerhof Leber, Schelingen
2010er Vino Resisto Tinto Edition trocken Rotweincuvée im Holzfass gereift

Ökoweingut Stutz, Heilbronn

Eine unabhängige Jury aus Fachleuten der Weinwirtschaft, Fachhändlern, Gastronomen und Weinfachjournalisten hat am 8. April 2013 in Freiburg knapp 300 württembergische und badische Weine aus ökologischem Anbau verkostet und die Auswahl der Besten Bioweine Baden Württemberg des Jahres 2013 getroffen. Die Besten Bioweine Baden-Württemberg wurden nach ihrer Eignung zur Begleitung eines Menüs kategorisiert und entsprechend bewertet. Die jeweiligen Empfehlungen sind mit aufgeführt. Außerdem wurden Sonderpreise für Weine neuer pilzwiderstandsfähiger Rebsorten vergeben.

Die Besten Württemberger Bioweine 2013 


12er Bio-Wein-Kollektion 115 €

(je eine Flasche der unten aufgeführten Weine, Lieferung frei Haus)

2012er Silvaner „S“ trocken
Weingut Schäfer, Steinheim-Kleinbottwar
2012er Muscaris Edition
Ökoweingut Andreas Stutz, Heilbronn
2011er Cabernet Blanc trocken „Symphonie“
Weingut Doreas, Remshalden
2012er Riesling trocken
Weingärtner Stromberg-Zabergäu, Brackenheim
2011er Riesling Spätlese trocken
Schlossgut Hohenbeilstein, Beilstein
2011er Vivenda Rosé trocken
Weingärtner Cleebronn-Güglingen, Cleebronn
2012er Muskattrollinger
Schlossgut Hohenbeilstein, Beilstein
2012er Cuvée trocken Ballade in Rot
Weingut Doreas, Remshalden
2011er Zweigelt trocken
Weingut Siglinger, Weinstadt
2011er Cuvée trocken „Burris“
Weingut Siglinger, Weinstadt
2010er Cuvée Vino Resisto Tinto Edition trocken im Holzfass gereift
Ökoweingut Andreas Stutz, Heilbronn
2009er Lemberger Edition trocken im Barrique gereift
Ökoweingut Andreas Stutz, Heilbronn

Die Besten Bioweine aus dem Anbaugebiet Württemberg sind zum Listenpreis der Erzeuger erhältlich. Die 12er Bio-Wein-Kollektion ist zu beziehen über:
Ökoweingut Stutz Andreas Stutz Liebigstraße 49
74074 Heilbronn
Tel: +49 7131 25 13 25 Fax: +49 7131 25 13 67
www.weingut-stutz.de mail@weingut-stutz.de


Vorstellung der Besten Bioweine Baden-Württemberg 2013 im Elsass

Die Besten Bioweine Baden-Württemberg 2013, die am 24. April in Stuttgart ausgezeichnet werden, können auch bei der Präsentation der elsässischen Biowinzer am 1. Mai in Kientzheim probiert werden. Von 11 bis 19 Uhr veranstalten die elsässischen Ökowinzer im Château de Kientzheim (F-68240 Kientzheim im Ober-Elsass) einen Biomarkt mit musikalischer Unterhaltung, einer freien Verkostung von Bioweinen und Workshops. Die Winzer sind anwesend. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden die Besten Badischen Bioweine 2013 an einem Sonderstand präsentiert und können probiert werden. Eintritt und Verkostung sind kostenlos, das trifft auch für die 34 prämierten deutschen Bioweine aus Baden und Württemberg zu. Alle Weine werden im übrigen nicht verkauft, sondern nur vorgestellt und probiert.