Beim 2. Öko-Aktionstag in Freiburg werden auch die Siegerweine vorgestellt

Plakat zum 2. Öko-Aktionstag in Freiburg am 16. Mai 2015

Plakat zum 2. Öko-Aktionstag in Freiburg am 16. Mai 2015

Bio- und Genussthemen im Fokus: Die Besten Bioweine Baden-Württemberg 2015

Eine Bühne für Bio-Produkte und Informationen bietet der zweite Öko-Aktionstag in Baden-Württemberg, der am 16. Mai 2015 von 10 bis 17 Uhr auf dem Freiburger Kartoffelmarkt stattfindet. Den Auftakt bilden die Begrüßung der Besucher durch Freiburgs Bürgermeisterin Gerda Stuchlik und dem Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Alexander Bonde, die zusammen die Besten Bioweine Baden-Württemberg 2015 auszeichnen werden.

Der Öko-Aktionstag fand im vergangenen Jahr erstmals in Stuttgart statt und stieß dort auf großes Interesse. Veranstaltet von der MBW (Marketinggesellschaft Baden-Württemberg) und den Verbänden des Öko-Landbaus rückt der Öko-Aktionstag Bio-Produkte in den Blickpunkt. 20 Teilnehmer aus Baden-Württemberg laden unter dem Motto „Bunte Vielfalt aus dem Südwesten mit allen Sinnen erleben“ zum Schmecken, Riechen, Erleben und Verweilen ein.

An 20 Ständen von Herstellern und Vermarktern ökologischer Lebensmittel sowie Verbänden und Einrichtungen rund um die Bühne gibt es Informationen über die Arbeit und Besonderheiten des Bio-Anbaus. Ziel der Veranstaltung ist die Information über den ökologischen Landbau in Baden-Württemberg und über das Bio-Zeichen Baden-Württemberg.

Natürlich kann man Bio-Produkte an diesem Tag auch genießerisch kennen lernen: Verköstigen können sich Besucher in Bio-Qualität mit Bratwurst, Bier, Wein, Limo oder Kaffee. Drei Mal wird Adelheid Andruschkewitsch vom Bioland-Restaurant Rose auf der Bühne leckere Bio-Gerichte kochen, mit denen die Gäste das Motto „Schmeck den Süden. Baden-Württemberg“ erleben und probieren können.

Auf einer Spielstraße haben Kinder die Gelegenheit, in die Rolle von Bio-Landwirtinnen und -Land-wirten zu schlüpfen. An den Mitmachstationen erfahren sie zum Beispiel, welches Bio-Getreide auf dem Acker wächst, wie Bio-Mehl gemahlen wird oder wie man eine Kuh melkt.

Mit zahlreichen Interviews von Ausstellerinnen und Ausstellern wird viel Wissenswertes über die Besonderheiten des Bio-Landbaus und die Vorzüge biologisch erzeugter Lebensmittel vermittelt. Für musikalische Unterhaltung sorgen die Musiker Anselm Nadj und Steffen Münster.

Einen besonderen Platz haben die Besten Bioweine Baden-Württemberg, die zum Auftakt vorgestellt werden: Rund 300 Bioweine aus etwa 50 Betrieben werden Anfang Mai durch eine unabhängige Fachjury prämiert. Paulin Köpfer, der Vorsitzende von ECOVIN Baden und Initiator der Verkostung, freut sich über die rege Beteiligung von Bio-Betrieben aus Baden und Württemberg – in der Weinszene eine bislang eher ungewöhnliche Kooperation, die Betriebe von ECOVIN, Bioland, Demeter und Naturland umfasst.

Prämiert werden die Weine nach ihrer Eignung als Begleiter zu den Speisen eines Menüs in fünf Kategorien plus einer Sonderkategorie für Weine aus pilzwiderstandsfähigen Rebsorten (Piwi-Weine). Zu erwarten sind junge, frische Weißweinen des Jahrgangs 2014, in dem der Gutedel, aber auch bei die Burgundersorten gute Qualitäten erreichten. Hinzu kommen Weine älterer Jahrgänge vor allem bei Rotweinen und Dessert-Weinen, sowie Sekte und Seccos.

Die Siegerweine können pauschal für fünf Euro Gebühr verkostet werden, andere Bioweine werden am Info-Zelt von ECOVIN Baden glasweise verkauft. Dort erhalten auch die Jungwinzer des Verbands die Möglichkeit, sich und ihre Bioweine vorzustellen.

Das Plakat zum 2. Öko-Aktionstag in Freiburg finden Sie hier als PDF:
http://www.ecovin-baden.de/pdf/Plakat_Oekoaktionstag_2015_kl.pdf

Fotos vom 1. Öko-Aktionstag in Stuttgart 2014 können Sie auf der ECOVIN-Baden Website herunterladen (54 MB)

Erster Ausblick auf die Siegerweine der Besten Bioweine Baden-Württemberg 2013

Vorstellung der Besten-Auswahl aus Baden und Württemberg am 24. April in Stuttgart

STUTTGART. Die Sieger der Prämierung der „Besten Bioweine Baden-Württemberg 2013” stehen fest: 34 Bioweine aus dem Land wurden bei der Verkostung am 8. April ausgezeichnet, sie werden ebenso wie die Erzeuger am 24. April in der Akademie für Umwelt und Naturschutz in Stuttgart vorgestellt werden.

40 Biowinzer und Winzergenossenschaften aus Baden und Württemberg waren in diesem Jahr dabei und haben insgesamt 277 Bioweine zur Verkostung eingereicht. Die Verteilung der beteiligten Betriebe (27 aus Baden und 13 aus Württemberg) entsprach auch der Verteilung der Weine nach Regionen, ebenso war dieser Proporz bei den prämierten Weinen zu verzeichnen.

Paulin Köpfer von ECOVIN Baden und Reinhard Schäfer aus Württemberg sehen darin einen Beleg für das hohe Niveau der Weine in beiden Landesteilen. Auch die – im Vergleich zu anderen Weinprämierungen – geringe Zahl der ausgezeichneten Weine (34 von 277) garantiere, dass es sich um eine wirkliche Bestenauswahl handelt. Prämiert werden sollten maximal 10 Prozent der angestellten Weine, durch Punktegleichheit hat sich die Zahl der Siegerweine geringfügig erhöht. Prämierungsquoten anderer Wettbewerbe von bis zu 50 Prozent verwässern dagegen nach Meinung der Veranstalter dieser Bio-Prämierung die Ergebnisse.

Unter den 40 Anstellern waren auch fünf Winzergenossenschaften, die im Südwesten traditionell stark vertreten sind und auch bei den Bio-Erzeugern eine wichtige Rolle spielen. Die Ansteller der Weine verteilen sich auf die Anbauverbände ECOVIN (33 Betriebe), Demeter (8), Bioland (4) und Naturland (2), wobei auch Doppelmitgliedschaften vorkommen.

Paulin Köpfer, der Vorsitzende von ECOVIN Baden und Initiator dieser Prämierung, zeigte sich vor allem angetan von den jungen Weißweinen wie den 2012er Weißburgundern, Chardonnay und den kräftigen Grauburgundern. Als „herausragend” bezeichnet er die Ergebnisse in der „Königsklasse” Spätburgunder Barrique.

Reinhard Schäfer, Vorstandsmitglied von ECOVIN Württemberg, war nach eigener Aussage angenehm überrascht vom allgemein hohen Niveau der verkosteten Weine und lobte neben den jungen weißen Burgunderweinen vor allem die fruchtig-leichten Rotweine, die ihn begeistert hatten.

Die Bekanntgabe der Siegerweine erfolgt am 24. April ab 11 Uhr Uhr in der Akademie für Umwelt und Naturschutz in der Stuttgarter Dillmannstraße 3, daran schließt sich eine geführte Verkostung mit der Sommelière Anne Asser aus Ludwigsburg an.

Verkostet und prämiert wurden die Weine Anfang April in Freiburg durch eine Fachjury. Die Weine wurden eingeteilt nach ihrer Eignung als Begleiter zu den Speisen eines Menüs. Dies Kategorien reichen demzufolge vom Aperitif über Vorspeisen und Hauptgang bis zum Dessert und werden ergänzt durch Sonderpreise für Weine aus pilzwiderstandsfähigen Rebsorten (Piwi).

Alle zwei Jahre erfolgt die Prämierung der Bestenauswahl im Rahmen der ECOVIN-Präsentation Baden mit zahlreichen Winzern im Historischen Kaufhaus in Freiburg. Die nächste „große” Präsentation findet 2014 wieder statt.

Bitte beachten Sie die Einladung mit Rückmeldebogen, die Sie hier herunterladen können.

Die Besten Bioweine Baden-Württemberg 2013

Präsentation der Siegerweine am 24. April in Stuttgart – rund 25 prämierte Bioweine von ECOVIN, Bioland, Demeter und Naturland

FREIBURG. Der Zuspruch im vergangenen Jahr war so groß, dass 2013 erneut die „Besten Bioweine” wieder landesweit für Baden-Württemberg prämiert werden. Die Auszeichnung der Weine – anstelle der bisherigen „Besten badischen Bioweine” – erfolgt dieses Mal in der Landeshauptstadt: am 24. April in der Akademie für Umwelt und Naturschutz in Stuttgart.

Um 11 Uhr beginnt die Bekanntgabe der Siegerweine in der Akademie in der Stuttgarter Dillmannstraße 3, gefolgt von einer geführten Verkostung. Der Platz für interessiertes Publikum ist begrenzt. Früh kommen lohnt sich also, wenn man einen landesweiten Überblick über die Bestenauswahl erhalten möchte.

Verkostet und prämiert werden die Weine bei einer Verkostung, die Anfang April durch eine Fachjury in Freiburg erfolgt. Die Weine kommen von ECOVIN- und Biolandbetrieben sowie von Demeter- und Naturland-Weingütern und werden eingeteilt nach ihrer Eignung als Begleiter zu den Speisen eines Menüs. Diese Einteilung, die vom Aperitif über Vorspeisen und Hauptgang bis zum Dessert reicht, wird ergänzt durch Sonderpreise für Weine aus pilzwiderstandsfähigen Rebsorten. Die besonders umweltfreundlich zu kultivierenden Piwi-Reben liegen den Biowinzern besonders am Herzen.

Paulin Köpfer, der Vorsitzende von ECOVIN Baden und Initiator dieser Prämierung, rechnet mit vielen frischen jungen Weißweinen des Jahrgangs 2012, Beim Rotwein dagegen erwartet er auch viele gute, gereifte Weine aus älteren Jahrgänge. Die geführte Weinprobe nach der Verleihung der Urkunden übernimmt Anne Asser, Sommelière aus Ludwigsburg.

Angestellt werden rund 350 Bioweine und Sekte von rund 50 Betrieben aus ganz Baden-Württemberg. Köpfer vermutet, dass im zweiten Jahr des landesweiten Wettbewerbs auch mehr Biowinzer aus Württemberg vertreten sind. Bisher hatten zahlenmäßig die badischen Betriebe überwogen, weil die Prämierung aus den „Besten badischen Bioweinen” hervorgegangen ist und weil in Baden die Zahl der Biobetriebe einfach höher ist.

Dass die vorgestellte Bestenauswahl auch tatsächlich die Top-Weine aus Baden und Württemberg umfasst, dafür sorgen die Zusammensetzung der unabhängigen und fachlich kompetenten Jury der Verkostung und die strengen Maßstäbe bei den Weinen. Ausgezeichnet werden nicht einmal 10 Prozent der angestellten rund 350 Bioweine. Alle zwei Jahre erfolgt die Prämierung der Bestenauswahl im Rahmen der ECOVIN-Präsentation Baden mit zahlreichen Winzern im Historischen Kaufhaus in Freiburg. Die nächste „große” Präsentation findet 2014 wieder statt.

Die Ergebnisse landesweit größten Biowein-Prämierung werden wie in den Vorjahren nicht vor dem offiziellen Termin bekannt gegeben. Bislang waren unter den rund 25 ausgezeichneten Winzern alle Weinbauregionen vertreten und nur ganz wenige Biowinzer schaffen es, zwei oder gar drei Auszeichnungen für ihre Weine zu bekommen.

Die 30 Besten Bioweine Baden-Württemberg 2012 – die Ergebnisse

18 Biowinzer in Baden und Württemberg freuen sich über diese Prämierungen – Die Einteilung erfolgte nach der Eignung zum Essen – Sonderpreise für „neue” Piwi-Weine

FREIBURG. Erstmals werden die Bioweine in Freiburg landesweit prämiert: Auf der 17. ECOVIN-Präsentation werden die „Besten Bioweine Baden-Württemberg 2012” vorgestellt, und damit sind erstmals auch die württembergischen Bio-Erzeuger vertreten. Fast 300 Bioweine und -Sekte hat eine unabhängige Jury am 2. Mai verkostet, jetzt wurden die Siegerweine im Historischen Kaufhaus in Freiburg vorgestellt. Präsentation und Prämierung eröffnen damit den baden-württembergischen ÖkoSommer 2012.

Ein Blick auf die Ergebnisse zeigt schon, dass sich Badener und Württemberg nichts geschenkt haben. Gemessen an der Teilnehmerzahl sind die schwäbischen Biowinzer gut vertreten: Mit neun Weinen von vier Erzeugern steht die Region gleich an zweiter Stelle hinter dem Markgräflerand, das mit 11 Siegerweinen von sieben Erzeugern am besten abschnitt. Der Kaiserstuhl ist mit sechs Weinen von vier Erzeugern die dritte größere Region. Aus Freiburg kamen noch zwei Siegerweine, aus dem Breisgau und vom Bodensee noch jeweils einer.

Die 30 Besten Bioweine wurden nicht nur erstmals landesweit prämiert, es sind damit auch zum ersten Mal die vier ökologischen Anbauverbände vertreten, die auch bei der landesweiten ECOVIN-Präsentation dabei sind: ECOVIN, Bioland, Demeter und Naturland. Prämiert wurden die Bioweine in Kategorien, die sich auf die Speisenfolge eines Menüs beziehen, vom Aperitif bis zum Dessert. Eine Sonderkategorie bildeten die Weine aus neuen, pilzwiderstandsfähigen Rebsorten, die den Biowinzern wegen ihrer umweltfreundlichen Handhabung besonders am Herzen liegen.

Die Verteilung der Prämierungen zeigt recht deutlich die Ausgewogenheit der Regionen, die je nach Teilnehmerzahl auch bei den Prämierungen vertreten sind. Trotzdem gibt es wie in jedem Jahr einige Betriebe, die herausstechen und gleich mehrere Auszeichnungen errangen. So brachten es die Weingüter Rieger (Buggingen-Betberg), Schäfer-Heinrich und Andreas Stutz (beide Heilbronn) gleich auf drei Siegerweine, die Betriebe Mißbach (Ebringen), Zähringer (Heitersheim), Rinklin (Eichstetten), Pix (Ihringen) und Hohenbeilstein (Beilstein) können gleich jeweils zwei Siegerurkunden mit nach Hause nehmen.

Eine fachkundige und unabhängige Jury hatte am 2. Mai in Freiburg fast 300 Weine verkostet. Matthias Wolff vom Beratungsdienst Ökologischer Weinbau (Staatliches Weinbauinstitut Freiburg) hatte die Verkostung wie schon in den Vorjahren geleitet, organisiert wurde sie vom ECOVIN-Regionalverband Baden und der Bioland-Weinbaugruppe Baden.

Die Besten Bioweine Baden Württemberg 2012

Sekt:
Aperitiv


2010er Muskateller Brut Eichstetter Herrenbuck
 Weingut Friedhelm Rinklin, Eichstetten
2010er Crément Baden Brut, Weingut Aenis, Binzen
2010er Crèmant Baden Brut „Pinot Pix“, Weingut Helga & Reinhold Pix, Ihringen

Leichte, trockene Weißweine
leichte Vorspeisen, Salat, Fisch & Meeresfrüchte

2011er Weisser Gutedel trocken 
 Weingut Rieger, Buggingen-Betberg
2011er Müller Thurgau trocken, Weingut Johannes Hügle, Gallushof, Teningen-Heimbach
2011er Riesling Kabinett trocken, Weingut Helga & Reinhold Pix, Ihringen
2011er Weisser Burgunder trocken, Weingut Rieger, Buggingen-Betberg
2011er Grauer Burgunder Kabinett trocken, Weingut Schäfer – Heinrich, Heilbronn
2011er Pinot Noir Blanc de noirs trocken, Weingut Rieger, Buggingen-Betberg
2011er Chardonnay Kabinett trocken, Weingut Mißbach, Ebringen
2011er Spätburgunder Rosé trocken „Rosa Markgräfler“, Weingut Mißbach, Ebringen

Kräftige, fruchtige Weissweine
vegetarische Gerichte, Fisch, Geflügel und Kalb


2011er Weißburgunder Spätlese trocken Jechtinger Steingrube, Ökologisches Wein- und Sektgut Norbert Helde, Jechtingen
2011er Grauer Burgunder Kabinett trocken Heitersheimer Maltesergarten, Weingut Fritz Lampp, Heitersheim
2011er Chardonnay trocken, Weingut Schaffner, Bötzingen
2011er Riesling Kabinett trocken Heilbronner Stiftsberg, Weingut Schäfer-Heinrich, Heilbronn

Leichte, fruchtige Rotweine
Nudelgerichte, leichte Fleischspeisen, Käse

2009er Cabernet Franc trocken, Weingut Zähringer, Heitersheim
2011er Cuvée Spätburgunder – Cabernet Mitos, Andrea und Heiner Renn, Burgunderhof, Hagnau

Kräftige, schwere Rotweine
kräftiger Hauptgang, gegrillte Fleischgerichte, Braten, Wild


2009er Spätburgunder Rotwein trocken Edition SZ, Weingut Zähringer, Heitersheim
2009er Spätburgunder Rotwein trocken Eichstetter Herrenbuck, Weingut Friedhelm Rinklin, Eichstetten
2009er Lemberger trocken Edition F, Weingut Andreas Stutz, Heilbronn
2007er Spätburgunder trocken Barrique GG Hohenbeilsteiner Schloßwengert, Schloßgut Hohenbeilstein, Hartmann Dippon, Beilstein
2008er Lemberger trocken Barrique Heilbronner Stiftsberg, Weingut Schäfer-Heinrich, Heilbronn

Edelsüsse Weine
Dessert, Süßspeisen, Käse

2008er Riesling Eiswein, Schloßgut Hohenbeilstein, Hartmann Dippon, Beilstein

Sonderkategorie Pilzwiderstandsfähige Rebsorten

2011er Johanniter Kabinett trocken, Ökohof Ruesch, Buggingen
2011er Muscaris trocken, Weingut Andreas Dilger, Freiburg
2011er Cabernet Blanc Kabinett trocken „SH“
, Wein- und Sektgut Harteneck, Schliengen
2008er Regent Rotwein trocken Bönnigheimer Stromberg, Strombergkellerei Bönnigheim e.G.
2009er Prior trocken „Cabito“
, Andere Weine, Edgar Rieflin, Freiburg
2010er Léon Millot trocken Edition, Ökoweingut Stutz, Heibronn
2009er Cuvée Cabernet trocken Vino Resisto Tinto Edition
 Ökoweingut Stutz, Heilbronn

Eine unabhängige Jury aus Fachleuten der Weinwirtschaft, Fachhändlern, Gastronomen und Weinfachjournalisten hat am 2. Mai 2012 in Freiburg knapp 300 württembergische und badische Weine aus ökologischem Anbau verkostet und die Auswahl der Besten Bioweine Baden Württemberg des Jahres 2012 getroffen.

Die Besten Bioweine Baden-Württemberg wurden nach ihrer Eignung zur Begleitung eines Menüs kategorisiert und entsprechend bewertet. Die jeweiligen Empfehlungen sind mit aufgeführt. Außerdem wurden Sonderpreise für Weine neuer pilzwiderstandsfähiger Rebsorten vergeben.

30 Beste Bioweine Baden-Württemberg 2012

Am 19. Mai eröffnet Landwirtschaftsminister Bonde die 17. ECOVIN-Präsentation – Prämierte Bioweine aus beiden Landesteilen und weitere Verkostungen

FREIBURG. Erstmals kann man sich bei der Freiburger ECOVIN-Präsentation einen landes-weiten Überblick über die Bioweine verschaffen: „Baden trifft Württemberg” ist in das Motto der 17. ECOVIN-Präsen-tation, die um 14 Uhr durch Alexander Bonde, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Baden-Württemberg, (Bündnis 90 / Die Grünen) im Histori-schen Kaufhaus eröffnet wird. Die größten regionale Bioweinmesse ist in diesem Jahr auch Auftakt-ver-anstaltung des „ÖkoSommer 2012” und hier werden auch die erstmals landesweit prämierten Besten Bioweine Baden-Württemberg 2012 vorgestellt.

250 Bioweine und Sekte werden von den 35 beteiligten Weingütern und Winzergenossenschaften (davon neun aus Württemberg) bis 22 Uhr ausgeschenkt (Verkostung im Eintritt enthalten). Vertreten sind damit auch alle vier im Weinbereich tätigen Öko-Anbauverbände des Landes: ECOVIN, Bioland, Demeter und Naturland aus Baden und aus Württemberg. Das Slow Food Convivium Freiburg orga-nisiert das kulinarische Rahmenprogramm und die Ar-beitsgemein-schaft zur Förderung pilzwider-stands-fähiger Rebsorten PIWI International stellt im Foyer Weine aus pilzfesten Rebsorten vor.

Im Mittelpunkt stehen die 30 Besten Bioweine Baden-Württem-berg 2012, die bei einer Verkostung am 2. Mai prämiert wurden und anlässlich der Präsentation das erste Mal der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Die Verkostung aller Weine ist im Eintrittspreis von 9 Euro enthalten, ebenso die umwelt-freundliche Heimfahrt nach der Präsen-tation im Freiburger Fahrradtaxi (www.fahrradtaxi-freiburg.de, nur im Innenstadtbereich).

Die Verkostung aller Siegerweine ist auch Teil des Rahmenprogramms: Im Rokokosaal stellt Christina Krebs die prämierten Weine um 15 Uhr in einer Sonderprobe vor (Eintritt 9 Euro). Weitere Themen der Verkostungen sind um 17 Uhr Schaum-wein und Schinken (Eintritt: 12 Euro) und um 19 Uhr Wein und Käse (Eintritt: 12 Euro). Zu diesen Veranstaltungen kann man sich unter Tel. 07634-552818, Fax 07634-552819 oder Email info@ecovin-baden.de anmel-den.

Alexander Bonde eröffnet die ECOVIN-Präsentation

Alexander BondeAlexander Bonde, der baden-württembergische Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, hat die Schirmherrschaft für die 17. ECOVIN-Präsentation übernommen. Die Biowein-Messe findet am 19. Mai 2012 von 14 bis 22 Uhr unter dem Motto „Baden trifft Württemberg” im Historischen Kaufhaus in Freiburg statt. Erstmals werden auch die Bioweine landesweit prämiert als die Besten Bioweine Baden-Württemberg 2012.

Mit den Betrieben aus Baden und aus Württemberg sind auch alle Öko-Anbauverbände des Landes vertreten, die für den Bioweinbau aktiv sind. Die ECOVIN-Präsentation bildet in diesem Jahr den Auftakt zur landesweiten Veranstaltungsreihe ÖkoSommer 2012.

Mitgliederversammlung Baden

Am Mittwoch, den 7. Dezember findet um 19 Uhr im Gasthaus zum Löwen in Heitersheim die diesjährige Mitgliederversammlung des ECVOIN-Regionalverbands Baden statt.Auf der Tagesordnung steht unter anderem ein Vortrag von Dr. Werner Weinzierl vom Regierungspräsidium Freiburg über den standortkundlichen Weinatlas Baden-Württemberg.

ECOVIN-Winzer machen mit beim Öko-Sommer Baden-Württemberg

NABU, BUND und Anbauverbände bündeln Veranstaltungsprogramm

Von Mai bis Oktober 2011 laden die Veranstalter des Öko-Sommer 2011 zu zahlreichen Veranstaltungen in Baden-Württemberg ein, bei denen man Bioprodukte und ihre Erzeuger kennen lernen kann. Gegliedert in die Regionen Freiburg, Karlsruhe, Stuttgart und Bodensee / Tübingen haben die Öko-Anbauverbände ECOVIN, Bioland, Demeter, Ecoland und Naturland ihre Veranstaltungstermine in die Datenbank der Website www.oeko-sommer.de eingestellt.

Aktuell findet man dort von ECOVIN Baden den Terminhinweis auf die ECOVIN-Präsentation am 27. Mai sowie das Gutsfest des Weingutes Zähringer am 26. und 27. Juni, weitere Termine können direkt von den Betrieben dort eingetragen werden.