Vorschau: Bioweinbau-Video zum Thema Begrünung

Kleiner Ausblick auf ein Video zum Thema Begrünung im Bioweinbau, das jetzt mit dem Biowinzer Thomas Schaffner aus Bötzingen am Kaiserstuhl entstand. Zur Zeit noch in der Bearbeitung, in wenigen Tagen – passend zur Saison – dann hier und auf der Website von ECOVIN Baden zu finden.

Badischer Ökoweinbau im Fokus

Kilian Schneider, Präsident des Badischen Weinbauverbands, zog in dieser Woche Bilanz über den Weinbau 2016: Der Weinbau gehörte 2016 zu den Gewinnern, berichtete er in Freiburg. Allerdings ging der Weinbaupräsident auch auf die Sorgen der Biowinzer ein. Der ökologische Weinbau habe „ein äußerst bescheidenes Jahr erwischt“.

Die Ernte sei hier um 30 Prozent schlechter ausgefallen als im Vorjahr, bei einigen Betrieben habe es sogar einen Totalausfall gegeben. Schneider führte auch die Ursachen dafür auf: Biowinzer dürfen zur Bekämpfung des Falschen Mehltaus nur noch Kupfer einsetzen. Gerade diese Pilzkrankheit hatte im vergangenen große Probleme bereitet.

Das EU-Verbot eines phosphathaltigen Mittels, das speziell für den Ökoweinbau und die Bekämpfung des Falschen Mehltaus entwickelt worden war, machte den Biowinzern schwer zu schaffen. Zumal auch der Einsatz von Kupfer begrenzt ist.

Schneider ging auch auf Überlegungen  in Brüssel ein, auch Kupfer zu verbieten. Der Einsatz des Weinbauverbands, der Ökoweinbauverbände und der Landesregierung sei bislang erfolglos geblieben. Alle Beteiligten hoffen jetzt, am Dienstag, 31. Januar, die EU-Kommission mit einem neuen Gutachten zu überzeugen.

Unterstützung zeichnet sich auch bei der Landesregierung ab. Das baden-württembergische Landwirtschaftsministerium wird in der regionalen Presse so zitiert, dass es Ziel sei, die wachsenden Bio-Märkte verstärkt aus Baden-Württemberg zu bedienen.

ECOVIN-Einführungskurs in den biologischen Weinbau

Derzeit (vom 9. bis 13. Januar 2017) findet mit über 20 Teilnehmern der ECOVIN-Einführungskurs Ökologischer Weinbau in St.Ulrich statt. Die Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit dem Beratungsdienst ökologischer Weinbau und dem Bildungshaus St. Ulrich.

Schwerpunkte sind die Themen Bodenpflege, Begrünung, Düngung, Pflanzengesundheit, Pflanzenschutz und die Umstellungsplanung. Aufgrund der großen Nachfrage wurde dieses Seminar um die Thematik „biodynamischer Weinbau“ erweitert. Hierbei wird es um die grundlegenden Kenntnisse der biodynamischen Wirtschaftsweise und um die Anwendung von biodynamischen Präparaten und Tees gehen.

Der Leiter der Bildungseinrichtung, Bernhard Nägele, begleitet seit 25 Jahren in Folge dieses Seminar. Die Fortbildung wird bereits seit 1989 regelmässig im Januar in den alten Klostereinrichtungen in St. Ulrich von ECOVIN angeboten.

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch

Frohe Weihnachten

Frohe Weihnachten

Wir wünschen allen ein friedvolles Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Die Weinberge sind in der Winterruhe, auch die Biowinzer in Baden haben ein aufregendes Jahr hinter sich.

Hier wird es über die Feiertage etwas ruhiger, im Januar 2017 sind wir mit neuen Infos wieder für Sie da.

Einführungskurs biologischer Weinbau vom 9. bis 13. Januar 2017

Vom 9. bis 13. Januar 2017 veranstaltet ECOVIN in Zusammenarbeit mit dem Beratungsdienst für ökologischen Weinbau und dem Bildungshaus Kloster St. Ulrich, Landvolkshochschule einen Einführungskurs biologischer Weinbau.

Schwerpunkte sind die Themen Bodenpflege, Begrünung, Düngung, Pflanzengesundheit, Pflanzenschutz und die Umstellungsplanung. Aufgrund der großen Nachfrage wurde dieses Seminar um die Thematik „biodynamischer Weinbau“ erweitert. Hierbei wird es um die grundlegenden Kenntnisse der biodynamischen Wirtschaftsweise und um die Anwendung von biodynamischen Präparaten und Tees gehen.

Das detaillierte Programm für die Kurswoche sowie Informationen zur Anreise, Anmeldedaten und Preis können Sie hier als PDF herunterladen.

Biowein-Präsente im Dezember

Biowein zu Weihnachten, das ist eine gute Geschenkidee. Wer Freunden und Bekannten eine Freude machen möchte, der sollte folgendes beachten.

1. Einige ECOVIN-Betriebe haben für die Festtage ansprechende Weinpakete geschnürt. Oft sind das Zusammenstellungen der beliebtesten Weine, mit denen man als Geschenk nichts falsch macht.

2. Weinpakete für die Festtage sind auch eine gute Möglichkeit, Geld zu sparen – ganz egal, ob man sie verschenkt oder selbst nutzt. Wenn Betriebe keine speziellen Paketangebote haben gibts manchmal dennoch Aktionen wie reduzierte Versandpreise oder nette Dreingaben zur Weinbestellung.

3. Beachten Sie die Paket-Laufzeiten. Die sind je nach Betrieb und Versender unterschiedlich. Sie sollten so rechtzeitig bestellen, dass noch ein bißchen Luft ist, falls es bei den manchmal überlasteten Paket-Zustellern vor Weihnachten hakt.

Weingut Hubert Lay erfolgreich beim Spätburgunder Cup 2016

Beim Spätburgunder Cup 2016 des Slow Food Convivium Freiburg erreichte das Weingut Hubert Lay mit seinem 2014er Ihringer Fohrenberg Spätburgunder Landwein trocken –S- schwefelfrei den zweiten Platz in der Kategorie 2013 & 2014 Spätburgunder fruchtbetont bis 12,5 Vol. %.

Der Cup wurde dieses Jahr unter allen Unterstützern von Convivien aus ganz Baden ausgelobt, die Verkostung fand am 29. Oktober 2016 statt.

Am Freitag, den 11. November 2016 zeichnet Slow Food Freiburg im Rahmen der Plaza Culinaria die Sieger des diesjährigen Spätburgunder Cup aus. Die Übergabe der Urkunden findet auf der Aktionsbühne um 18:00 Uhr statt.
Der Spätburgunder Cup der vom Convivium Freiburg ins Leben gerufen wurde, fand dieses Jahr zum dritten Mal statt.

Die 33 Weine wurden in drei Kategorien blind verkostet und bewertet. Angestellt werden konnten Weine aus den Jahrgängen 2013 und 2014.

Neben den Siegerweine können auch weitere Weine von regionalen Winzern auf der Plaza Culinaria an der Vinothek des Convivium Freiburg (Halle 2) verkostet werden.

ECOVIN Baden-Webseite mit mehr Infos und besserer Darstellung

Überarbeitet und erweitert wurde die Internetseite des ECOVIN Regionalverbands Baden, die nun auch auf Tablets und Smartphones gut dargestellt wird. Unter www.ecovin-baden.de finden sich nun neben den bisherigen Informationen wie Aktuelles, Mitgliederdaten und Selbstdarstellung auch weiter führende Informationen: Mit Videos wird jetzt die Arbeitsweise der ECOVIN-Biowinzer näher beleuchtet und erklärt.

Die ersten beiden Videos widmen sich den Themen Reberziehung und Kellerarbeiten vor der Abfüllung. Weitere Beiträge sind in der Planung. Zu Wort kommen die Biowinzer selbst: Sie erklären anschaulich vor Ort, wie sie arbeiten und welche Gründe für diese Arbeitsweise sprechen und was Winzer und Verbraucher davon haben.

Zusammen mit den grundlegenden Informationen und dem Blog mit vielen aktuellen Berichten und den regelmäßigen Pressemitteilungen wird die Webseite zum Recherche-Werkzeug für Medienvertreter. Aber auch die Verbraucher können sich hier umfassend und zielgerichtet informieren. Gestaltung der Webseite und Redaktion sind Teil der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, die der Journalist Joachim Ott für den ECOVIN-Regionalverband Baden leistet.

Auch die badischen Rotwein-Trauben zeigen Reife

Dunkle Trauben sind das bevorzugte Ziel der Kirschessigfliege.

Dunkle Trauben sind das bevorzugte Ziel der Kirschessigfliege.

Die Biowinzer in Baden haben anstrengende Wochen und Monate hinter sich: Wegen der häufigen Niederschläge, die längere Trockenphasen nicht möglich machten, breitete sich der Falsche Mehltau (Peronospora) relativ schnell aus. Die Folge war, dass die umweltfreundlichen Spritzmittel der Biowinzer noch häufiger ausgebracht wurden als bisher.

Die nächste Sorge der Biowinzer galt der Kirschessigfliege, die vor allem dunkle, reife Beeren befällt. Aber hier scheint die Gefahr zumindest geringer zu sein als in den Vorjahren. Doch auch dieser Situation können die Biowinzer nur mit erhöhtem Aufwand begegnen.

Die Ratschläge der Fachleute, wie man der Ausbreitung der Kirschessigfliege am besten ohne den Einsatz von Spritzmitteln begegnet:

– Begrünung kurz halten
– Unterstock frei halten
- Entblätterung der Traubenzone bei gefährdeten Rebsorte
- Abhärtung der Trauben mit z.B. Wasserglas in der letzten Spritzung
- Schäden an den Beeren vermeiden
– rechtzeitig und vollständig ernten

Da die Kirschessigfliege vorrangig dunkle Beeren befällt und auch im Obstbau verbreitet ist, lautet ein weiterer Ratschlag, Pflanzen wie Brombeersträucher möglichst aus der Nähe der Weinberge zu entfernen.

Lesebeginn Mitte September 2016

Gutedeltrauben im Markgräflerland

Gutedeltrauben im Markgräflerland

100 Tage, so lautet eine Faustregel der Winzer, dauert es von der Rebblüte bis zum Lesebeginn. Keine Regel ohne Ausnahme, und jede Rebsorte reagiert je nach Lage und Kleinklima auch ein bißchen anders. Erst recht, wenn wie in diesem Jahr lange kühle und regnerische Phasen das Wachstum beeinflussen.

Zu rechnen ist mit einem Beginn der Lese in Baden etwa Mitte September, also in etwa einem Monat.