3. ECOVIN.Jungwinzertagung

50 Jungwinzerinnen und Jungwinzer waren bei der 3. ECOVIN.Jungwinzertagung auf Schloss Ortenberg in Baden dabei, darunter auch der Heitersheimer Fabian Zähringer. Er berichtete zusammen mit seinem Kollegen Christoph Klopfer über Erfahrungen in der Unternehmensnachfolge.

Die Tagung stand unter dem Motto „ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT“. Die Jungwinzerinnen und Jungwinzer begaben sich gemeinsam auf eine Zeitreise, um den Weinbau der Zukunft zu entwickeln. Inspiration und Input dazu gab es von hochkarätigen ReferentInnen, neuen Diskussionsformaten, sowie einem außergewöhnlichen Abendprogramm. Daneben gab es viel Raum und Zeit zum gegenseitigen Austausch und Netzwerken unter den TeilnehmerInnen und ReferentInnen.

Der Bundesverband ECOVIN als Veranstalter zieht ein sehr positives Fazit: Es war ein inspirierendes Wochenende, mit inhaltlich hochwertigen Beiträgen, intensivem Austausch und natürlich hochkarätigem Weingenuss! Paulin Köpfer, Vorsitzender des ECOVIN-Regionalverbands Baden freute sich vor allem über das große Interesse vieler junger Biowinzer, „insbesondere vor dem Hintergrund, dass die Rahmenbedingungen für einen erfolgreichen Bioanbau derzeit eher schwieriger werden und in den nächsten Jahren immer mehr Engagement und Kreativität von der jungen Generation gefordert werden.”

Biodynamie-Fortbildung

Die Teilnehmer der Fortbildung Biodynamie in St. Ulrich.

Die Teilnehmer der Fortbildung Biodynamie in St. Ulrich.

50 Biowinzerinnen und Winzer, Berater und Fachleute des biologischen und Biodynamischen Weinbaues trafen sich zur Fachtagung im Bildungshaus Kloster St. Ulrich. Nicht nur die Vertiefung von Fachfragen sondern vor allem ganz neue Aspekte  und aktuelle Fragen standen im Vordergrund des diesjährigen Seminares.
Darunter fiel unter anderem die Entdeckung von Resistenzfaktoren in der Europäischen Wildrebe und die Erschließung dieser Faktoren durch moderne Züchtungsmethoden. Die Herstellung von Homöopathischen Präparaten und deren Einsatz im Bioweinbau ist gleichfalls großes Neuland, weil die Anwendung der Homöopathie im Pflanzenbau überhaupt erst in Anfängen praktiziert und genutzt wird. Die Berichte über erste aktuelle Erfahrungen im Weinbau wurden mit Spannung verfolgt.
Im Bereich der Weinbereitung stand die derzeit in den Focus rückende Erzeugung von Schwefelfreien Weinen, Orange- und Natural-Wines einschließlich einem Beitrag über die traditionelle Vinifizierung in Tonamphoren (Quevris) in Georgien.

Fachseminar Bioweinbau und Qualität

Das Fachseminar Bioweinbau und Qualität in St.Ulrich stößt in jedem Jahr auf so großes Interesse, dass es früh ausgebaucht ist. Auch die Veranstaltung in diesem Jahr vom 6. – 8. März 2017 wird wieder zahlreiche Besucher aus dem Bundesgebiet, der Schweiz, Österreich und Italien anziehen.

Die Weinbaufachleute informieren sich über biodynamische Verfahren im Bioweinbau, zahlreiche Experten geben hier Ihr Wissen weiter. Für den Praxisbezug sorgt stets die integrierte Fachexkursion, bei der die angesprochenen Themen besichtigt und diskutiert werden können.

Landwirtschaft der Zukunft – Kongress im ECOVIN-Weingut Linder

Von der Kirschessigfliege bis zum Schaf – Tiere in der Landwirtschaft

Am Samstag, 21. Januar findet ab 9 Uhr im Winzerhof Linder in Endingen der 2. Kongress Landwirtschaft in der Zukunft” statt.
Anmeldung erforderlich. 07642 5525 oder ronald@winzerhof-linder.de
Tagesbeitrag mit vegetarischem Essen – 30€

Programm:
ab 9.00 Uhr Zusammenkommen
9.30 Uhr „Zum Verhältnis von Mensch und Tier in der Landwirtschaft.“ Ronald Linder, Winzer
11.00 Uhr „Wesensgemässe Hühnerhaltung in Weinberg und Obstbau“, Harald Wedig, Permakultur-Designer
13.00 Uhr Mittagspause mit Essen
14.00 Uhr „Summ Summ BUMM! – Die Bedrohung der Biene durch die industrialisierte Landwirtschaft.“, Konrad Czapiewski, Berufsimker
15.30 Uhr „Raus aus der Monokultur rein in die Permakultur – Schafe im Weinberg!“, Ronald Linder, Winzer
17.00 Uhr „Was kreucht und fleucht im Weinberg: Wilde Tiere im Weinberg und ihre Bedeutung für die Bewirtschaftung“, Matthias Hollerbach, Regionalmanager PLENUM
18.00 Uhr Abschlussrunde

Die sehr gute Resonanz des letzten Jahres hat den Biowinzer Ronald Linder ermuntert mit seinem Kongress in die zweite Runde zu gehen. Linder selbst eröffnet den Kongress am 21. Januar um 9.30 Uhr mit seinem Vortrag: „Zum Verhältnis von Mensch und Tier in der Landwirtschaft.“ Darin betrachtet er die Beziehung zum Tier wesenhaft, zeigt auf, dass sich der Mensch im Gegensatz zum Tier von der Welt emanzipiert hat, was ihn zum vollumfänglich verantwortlich Handelnden macht.

Der Kongress endet mit einer Abschlussdiskussion um 18 Uhr.
Die Teilnahmegebühr inklusive vegetarischem Mittagessen beläuft sich auf 30€. Neben den Referentenhonoraren setzt Linder das Geld im Sinne des Kongresses für die Öffentlichkeitsarbeit ein. Damit handelt es sich um eine Non-Profit Veranstaltung, was dem Veranstalter sehr am Herzen liegt.

Badische ECOVIN-Betriebe auf der Plaza Culinaria in Freiburg

Plaza Culinaria

Auf der Plaza Culinaria, der kulinarischen Erlebnis- und Verkaufsmesse sind auch badische ECOVIN-Erzeuger vertreten. Die Messe findet vom 11. bis 13. November auf dem Freiburger Messgelände statt. Mit dabei sind unter anderem folgende ECOVIN-Mitgliedsbetriebe:

– Badischer Winzerkeller
– Weingut Hubert Lay
– Staatsweingut Freiburg

Weinlesetag im Weingut Harteneck am 1. Oktober 2016

Weinlesetag im Weingut Harteneck

Am 1. Oktober 2016 lädt das Weingut Harteneck in Schliengen im Markgräflerland ein zu einem Weinlesetag. Besucher können die Atmosphäre im Weinberg erleben, mit dem Biowinzer die Trauben schneiden und sich über die gefüllten Bottiche freuen.

Zwischendurch gibt es eine Mittagspause mit Vesper in den Weinbergen. Nach der Ernte geht es zurück ins Weingut, wo eine Kellerführung stattfindet, zum Abschluss gibt es eine Weinprobe.

Treffpunkt im Weingut Harteneck: 9.30 Uhr Mittagspaus mit Vesper, Kaffee: 12.30 Uhr
Kellerführung: ca. 16.00 Uhr Weinprobe: ca. 16.30 Uhr
Ende der Veranstaltung: 18.00 Uhr Unkostenbeitrag: 32,-€ / Person
Anmeldung bis spätestens Mittwoch, 28. September 2016. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Beats & Öxle meets AgriKultur Woche 2016


160706_beatsAm 21. Juli 2016 findet von 20 bis 2 Uhr im „Waldsee” die Veranstaltung „Beats & Öxle meets AgriKultur Woche 2016
” statt. Mit dabei sind die ECOVIN-Weingüter Andreas Dilger (Freiburg)
und Gallushof (Teningen-Heimbach) sowie die 
DJs Hendrik Vogel & Jago (Fettschmelze, Karlsruhe)
 und Rainer Trueby (Compost Records, Freiburg)
Eintritt: € 7 inkl. Apero. Waldseestr.84, 79117 Freiburg



Die Agrikultur Woche vom 15. – 22. Juli ermöglicht das Genießen von lokal und fair produziertem Essen und Trinken sowie das Kennenlernen von Themen, Hintergründen, Menschen und Organisationen – dezentral über Freiburg verteilt. Während sich Andreas Dilger auf pilzresistenten Rebsorte konzentriert werden bei Johannes Hügle jene noch von den klassischen Burgundersorten in weiss, grau & rot, wie auch durch den Müller-Thurgau ergänzt.

Hendrik Vogel & Jago sind die Gast-DJ ́s aus Karlsruhe an den Plattenspielern. Ihr Spektrum reicht von Krautrock über Jazz, Soul, Funk, Disco bis hin zu House und Elektronik. Auch Gastgeber Rainer Trueby wird „mitmischen“. 

Für das kulinarische Wohl sorgt das Waldsee-Küchenteam mit regionalen und internationalen Tapas.

Weinerlebniswanderung am 17. Juli im Weingut Harteneck

Weinerlebniswanderung

Am 17. Juli veranstaltet Thomas Harteneck in Schliengen eine Weinerlebniswanderung von Bad Bellingen nach Schliengen. Der Biowinzer berichtet über den biodynamischen Weinbau sowie die Arbeiten im Weinberg. Die fünf Kilometer lange Strecke ist vorwiegend flach und auch für Familien geeignet.

Zum Abschluss findet eine kleine Weinprobe. Treffpunkt: 11.00 Uhr Rathaus Bad Bellingen
Alternativ können Besucher ihr Auto am Weingut parken und gemeinsam mit Thomas Harteneck den Zug um 10.41 Uhr ab Schliengen, Bahnhof nehmen.
Kellerführung mit Weinprobe: ab ca. 14.00 Uhr
Ende der Veranstaltung: 17.00 Uhr
Unkostenbeitrag: € 25.- / Person
Anmeldung bis spätestens Mittwoch, 13. Juli 2016. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Weitere Infos auf www.weingut-harteneck.de

Bericht vom Fachseminar in St. Ulrich vom 29.2. – 2.3.2016

Fortbildung St. Ulrich

Knapp 60 Weinbaufachleute aus dem Bundesgebiet, der Schweiz, Österreich und Italien trafen sich zum Fachseminar Ökologischer Weinbau in St. Ulrich. Als Schwerpunkt wiederholte sich: biodynamische Verfahren im Bioweinbau.

Der Kohlenstoff bildete in diesem Jahr den Leitfaden. Vom Kohlenstoff in seinen unterschiedlichen Erscheinungsformen über die Kompostierung bis hin zu CO2-Bilanzen und Beitrag des Bioweinbaues zum Klimaschutz durch
CO2-Festlegung.

Die im Seminar integriert Fachexkursion ging entsprechend zum Betrieb Bernd Kiechle in Mengen, wo die praktische Kompostierung besichtigt und diskutiert wurde.

Fortbildung St. Ulrich