Siegerweine aus Baden und Württemberg verkostet

Die Besten Bioweine Baden-Württemberg 2018

Eine unabhängige Jury hat am 26. April in Ihringen mehr als 250 Bio-Weine und -Sekte verkostet. Die Besten Bioweine Baden-Württemberg stehen fest und werden am Donnerstag, 17 Mai offiziell vorgestellt werden. Die Ergebnisse erfahren Sie dann hier auf ecovin-baden.de.

Die Besten Bioweine Baden-Württemberg decken wieder alles ab, was die Biowein-Szene im Ländle zu bieten hat: Weine und Sekte aus Baden und aus Württemberg, von Mitgliedern der ökologischen Anbauverbände Ecovin und Demeter, von Bioland und Naturland.

Die Siegerweine wurden nach ihrer Eignung zur Begleitung eines Menüs in sieben Kategorien bewertet: vom Sekt als Aperitif, über leichte Weißweine bis zum edelsüssen Wein zum Dessert. Außerdem gab es Sonderpreise für Weine neuer pilzwiderstandsfähiger Rebsorten.

Und sie zeigen wieder die ganze Spannbreite und das gleichmäßig hohe Niveau der Öko-Erzeuger. Immerhin vier Erzeuger schafften es, gleich drei Siegerweine zu platzieren. Ein Betrieb erhielt zwei Auszeichnungen, 10 Betriebe belegten einen Platz auf dem Treppchen. Die 24 ausgezeichneten Weine verteilen sich auch regionale ziemlich homogen, verglichen mit den angestellten Weinen aus den verschiedenen Regionen. Ob dieses Mal das Markgräflerland oder der Kaiserstuhl, das württembergische Unterland oder die Region Remstal und Stuttgart die Nase vorne haben, das bleibt freilich der offiziellen Bekanntgabe der Siegerweine am 17. Mai vorbehalten.

Die Jury überzeugten bei den Weißweinen vor allem die frischen Weißweine des Jahrgangs 2017, die beide Weißwein-Kategorien dominierten. Die länger gereiften Rotweine umfassen dagegen den Zeitraum von 2013 und bis 2016 und zeigen, wie die Biowinzer in dieser Zeit die Entwicklung dieser charakterstarken Rotweine vollendet haben.

Für Paulin Köpfer, den Vorsitzenden von ECOVIN Baden und Initiator des landesweiten Biowein-Wettbewerbs, ist vor allem eines wichtig: „Es wurden wieder nur rund 10 Prozent der angestellten Weine prämiert”, berichtet er. Dies belege, dass die 24 prämierten Weine wirklich die Spitzenweine aus Baden und Württemberg. Köpfer begegnet damit einer Kritik, die an anderen Weinprämierungen oft geübt wird, wo bis zu 90 Prozent der angestellten Weine eine Auszeichnung erhalten.