Landwirtschaft der Zukunft – Kongress im ECOVIN-Weingut Linder

Von der Kirschessigfliege bis zum Schaf – Tiere in der Landwirtschaft

Am Samstag, 21. Januar findet ab 9 Uhr im Winzerhof Linder in Endingen der 2. Kongress Landwirtschaft in der Zukunft” statt.
Anmeldung erforderlich. 07642 5525 oder ronald@winzerhof-linder.de
Tagesbeitrag mit vegetarischem Essen – 30€

Programm:
ab 9.00 Uhr Zusammenkommen
9.30 Uhr „Zum Verhältnis von Mensch und Tier in der Landwirtschaft.“ Ronald Linder, Winzer
11.00 Uhr „Wesensgemässe Hühnerhaltung in Weinberg und Obstbau“, Harald Wedig, Permakultur-Designer
13.00 Uhr Mittagspause mit Essen
14.00 Uhr „Summ Summ BUMM! – Die Bedrohung der Biene durch die industrialisierte Landwirtschaft.“, Konrad Czapiewski, Berufsimker
15.30 Uhr „Raus aus der Monokultur rein in die Permakultur – Schafe im Weinberg!“, Ronald Linder, Winzer
17.00 Uhr „Was kreucht und fleucht im Weinberg: Wilde Tiere im Weinberg und ihre Bedeutung für die Bewirtschaftung“, Matthias Hollerbach, Regionalmanager PLENUM
18.00 Uhr Abschlussrunde

Die sehr gute Resonanz des letzten Jahres hat den Biowinzer Ronald Linder ermuntert mit seinem Kongress in die zweite Runde zu gehen. Linder selbst eröffnet den Kongress am 21. Januar um 9.30 Uhr mit seinem Vortrag: „Zum Verhältnis von Mensch und Tier in der Landwirtschaft.“ Darin betrachtet er die Beziehung zum Tier wesenhaft, zeigt auf, dass sich der Mensch im Gegensatz zum Tier von der Welt emanzipiert hat, was ihn zum vollumfänglich verantwortlich Handelnden macht.

Der Kongress endet mit einer Abschlussdiskussion um 18 Uhr.
Die Teilnahmegebühr inklusive vegetarischem Mittagessen beläuft sich auf 30€. Neben den Referentenhonoraren setzt Linder das Geld im Sinne des Kongresses für die Öffentlichkeitsarbeit ein. Damit handelt es sich um eine Non-Profit Veranstaltung, was dem Veranstalter sehr am Herzen liegt.